Folge uns

Android

Google Messenger bekommt RCS-Funktionen spendiert [UPDATE]

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Google spendiert dem eigenen Messenger diverse neue Funktionen, welche auch bei uns in Europa kurz unter RCS bekannt sind. Rich Communication Services ist mehr oder weniger eine Erfindung der Mobilfunkanbieter, um eigene Produkte anbieten zu können, mit denen sich auch in Zukunft wieder Geld verdienen lässt. Es ist der zu spät gefundene Ersatz der klassischen SMS, das in Europa vor einigen Jahren gestartete Projekt joyn ging bekanntermaßen voll unter.

RCS kann ruhig als moderne Weiterentwicklung der SMS gesehen werden, damit sind letzten Endes alle Funktionen der bekannten Messenger WhatsApp, Telegram, etc. möglich, nur eben durch die Provider „gesteuert“. RCS wird bis heute eigentlich gar nicht benutzt, ist allerdings bei den ersten Nutzern nun trotzdem im Google Messenger zu finden, welcher bislang eigentlich nur für SMS/MMS genutzt wurde.

2016-11-04-11_01_28

In Deutschland nennen die Provider diese Erweiterung der SMS meist einfach Message+. RCS ist bei den meisten Android-Geräten inzwischen ab Werk integriert, kostet in den meisten Verträgen auch nichts extra und wird sogar nicht mal auf das Datenvolumen angerechnet.

Eigentlich eine nette Alternative, die die Provider aber hätten viel früher an den Start bringen müssen. WhatsApp und Co haben sich derart schnell etabliert, dass kein Nutzer freiwillig wieder zurück zur heute modernen SMS wechselt.

UPDATE: Google hat nun auch offiziell den Rollout der RCS-Funktionen bestätigt, zunächst konzentriert man sich wiedermal auf den US-Markt.

[via Androidpolice]

Kommentare öffnen
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.