Folge uns

Android

Google: Nexus-Tablet kommt mit 7 Zoll Display, Marktstart im zweiten Quartal [GERÜCHT]

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Nexus-Logo

Nexus-Logo

Vor einigen Tagen gab es erste Informationen zu einem Tablet von Google und dies wurde von oberster Stelle bestätigt, nämlich von Eric Schmidt selbst. Jetzt gibt es natürlich auch erste weitere Gerüchte zu diesem Gerät, was wohl definitiv unter der Nexus-Serie vermarktet wird. Diese Serie steht nun bisher nicht für günstige Geräte, sondern als Referenz-Plattform zu den üblichen Preisen von High-End-Geräten. Doch das Nexus-Tablet soll ein günstiges Tablet werden, es könnte auf dem Preisniveau des Kindle Fire liegen und für 199 Dollar in den Handel kommen.

Ausgestattet soll das Nexus-Tablet mit einem 7 Zoll Display sein, darunter werden wir sicherlich einen Dual-Core-Prozessor finden. Als Betriebssystem kommt natürlich die aktuellste Android-Version mit, welche jedem als Ice Cream Sandwich bzw. Android 4.0 bekannt ist. Auch zum Marktstart gibt es neue Gerüchte, es wird bereits im April oder Mai auf den Markt gebracht. Das wäre zumindest innerhalb des halben Jahres, von welchem Eric Schmidt im Dezember sprach.

[asa]B004H1X3OS[/asa]

Wenn ihr mich fragt, glaube ich nicht so richtig an ein billiges Tablet von Google. Auch wenn Android-Tablets zu günstigen Preisen bisher besser funktionierten, als High-End-Geräte zu hohen Preisen, kann ich mir diesen Weg von Google kaum vorstellen. Interessant dürfte auch der Hersteller werden, welcher wohl Motorola oder Samsung sein wird. Lassen wir uns überraschen, es wird in den nächsten Wochen sicherlich noch weitere Gerüchte und Spekulationen geben. [via]

8 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

8 Comments

  1. @traceablede

    5. Januar 2012 at 13:15

    Ich finde das Google Nexus Geräte, egal ob Tablets oder Smartphones, nicht immer High End sein müssen. Wenn Google direkt mehrere Preisklassen abdecken würde …200€ … 350€ und 500€ Tablets und Smartphones mit direkten Updates, könnten diese auch selbst zeigen, wie gut neue Android Versionen auf "schwächerer" Hardware laufen.

    Hab aktuell das Galaxy Nexus und Nexus S mit Android 4.0 hier in Gebrauch und muss sagen, das Nexus S läuft wirklich gut. Eine dünnere Neuauflage in der Preisklasse um 250€ -300€ würde sehr viele Käufer finden.

    • Denny Fischer

      5. Januar 2012 at 13:20

      Nicht zwingend absolutes High-End-Modell, allerdings kannste nicht Referenzmodelle auf Low-Budget-Niveau bringen. Wäre ja wie, wenn Ferrari ein Referenzfahrzeug mit Elektromotor bringt. Die Nexus-Serie dient ja nicht in erster Linie dazu, einen Verkaufsschlager auf den Markt zu bringen.

    • @traceablede

      5. Januar 2012 at 19:10

      Wieso nicht? Wenn jede Preisklasse ein Referenzmodell hätte, dann wüssten auch die Hersteller, was möglich ist. Außerdem ist das letzte wirkliche Referenzgerät das Google Nexus One gewesen, das Nexus S kam mit Single Core, obwohl die Dual Core Technologie kurz vor dem Marktstart stand. Genauso ist es mit dem Galaxy Nexus, als Hardwarereferenz müsste es einen Quadcore besitzen. Von der Hardware ist das Galaxy Nexus eh nicht das Topmodell, da kommt dieses Jahr noch viel Besseres. Die Kamera z.B. die doch Käse. ^^

      Ist halt nur meine persönliche Meinung, ich weiß selber, das so ein Vorgehen nicht wirklich umsetzbar ist, es würde Android in meinen Augen aber stärken. Verschiedene Geräte von anderen Herstellern in 2 oder 3 Preisklassen. Oder halt eine Updatepflicht für eine gewisse Zeit. :D

    • Denny Fischer

      5. Januar 2012 at 19:20

      Du hast glaube nicht den Sinn hinter der Nexus-Reihe verstanden. Es geht nicht darum, dass die krasseste Technik verbaut ist, sondern das gesamte Paket perfekt zusammenpasst. Das Nexus S läuft mit Ice Cream Sandwich besser als viele Dual-Core-Smartphones, weil einfach alles perfekt zusammenspielt. Das Galaxy Nexus hat trotz Samsung einen Prozessor von Texas Instruments, weil darauf Android 4.0 „entwickelt“ wurde, kein Quad-Core-Smartphone wird so fluffig laufen, versprochen.

      Die Geräte waren und werden die das Topmodell sein, zumindest aus Sicht der Hardware. Das Zusammenspiel ist aber perfekt, das wird auch Samsung mit einem Galaxy S 3 nicht nachmachen können.

    • Elv

      5. Januar 2012 at 20:35

      FULL ACK

    • @traceablede

      5. Januar 2012 at 21:00

      Natürlich ist mir bewusst für was die Nexus Reihe da ist, aber nicht jeder möchte 500€ für ein Smartphone ausgeben und trotzdem Updates direkt von Google bekommen. So geht es mir zumindest. Ich hätte lieber ein 300€ Nexus gekauft mit Android 4.0 welches natürlich trotzdem sehr gut damit läuft aber z.B. nur ein 4" Display hat.

      Pures Android wird immer besser laufen als die Versionen mit TouchWiz usw. das zeigen ja die Smartphones mit CyanogenMod.

    • Denny Fischer

      5. Januar 2012 at 21:50

      Ja, nicht jeder möchte 600 Euro ausgeben aber trotzdem ein iPhone 4s besitzen. Das ist nun mal so und daran wird sich nichts ändern. Entweder man akzeptiert es oder nicht, jedem recht machen kann man es sowieso nicht.

    • @traceablede

      5. Januar 2012 at 22:53

      Das stimmt, es wird sich leider nichts ändern. ;)

  2. Elv

    5. Januar 2012 at 16:00

    Ich bin mit meinen Huawei MediaPad zufrieden. Es könnte auch als Referenz-Gerät für die 7"er dienen.

    Werde mir aber das Nexus Tablet ansehen, da es dort mit den Updates besser laufen wird, es sei denn es wird von Samsung gefertigt. Die Firma habe ich in mehrerlei Hinsicht gefressen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.