Google und seine Überraschungen, das ist manchmal so eine Sache. Nun weiß Google erneut damit zu überraschen, dass man die kommenden neuen Android-Smartphones schon vorab zeigt und ein paar erste Details verrät. Tatsächlich plant man für das Pixel 6 wieder zwei Varianten, wobei das größere der beiden Geräte diesmal doch wirklich Pixel 6 Pro heißen soll.

Neuer Chip, neue Kameras, neues Design

Google zeigt auch erste Grafiken der neuen Geräte und bestätigt damit das bereits geleakte Design. Das Design ist im Vergleich zu den vergangenen Jahren komplett überarbeitet, wofür es mehrere Gründe gibt. Ein ganz besonderer Grund ist natürlich das erste eigene System-on-a-Chip. Eine neue Ära beginnt. Das neue SoC  heißt Google Tensor und ist auf maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz ausgelegt, was für viele Google-Produkte zwei sehr entscheidende Bausteine sind.

„Whitechapel ist der erste Prozessor von Google – extra für Pixel maßgeschneidert. Damit sind Pixel 6 und Pixel 6 Pro“ nicht nur die intelligentesten und sichersten Google Phones, die es bisher gab, sondern sie passen sich auch an deine Bedürfnisse an.“

Zu den Highlights zählt die vollwertige HDR-Verarbeitung für jeden Frame in Videos. Oder auch eine nochmals beschleunigte Erkennung von Text und Bild, dabei mit weniger Fehlern.

Codename „Whitechapel“ ist Googles erster eigener Prozessor

Google verspricht außerdem neue Kameras. Dabei spricht man von verbesserten Kamerasensoren, die zu groß für den zuletzt verwenden Kamerabuckel sind. Also gibt es auch deshalb ein neues Design. Das Pixel 6 Pro hat drei Kameras, eine davon mit optischen 4-fach-Zoom. Der neue Hauptsensor bekommt 150 % mehr Licht. Google zeigt die neue „camera bar“ auf einigen Bildern. Zu weiteren Neuerungen gehören der leicht polierte Aluminiumrahmen des Pixel 6 Pro und das matte Aluminium-Finish des Pixel 6.

6 Farben bietet Google insgesamt an. Drei Kombinationen für das Pixel 6 und drei für das Pixel 6 Pro. Das ist natürlich deutlich mehr als die zwei Farben, die es beim Pixel 5 gegeben hatte. Interessanterweise gibt es noch kein offizielles Bild von der Vorderseite. Im Video könnte sie aber zu sehen sein.

Das erste Video von Pixel 6 und Pixel 6 Pro

Google verspricht abseits der sichtbaren Neuerungen auch einen neuen Sicherheitschip. Es soll kein Gerät geben, das auf diesem Level ist. Über die restliche Hardware ist nicht viel offiziell bekannt. Das Pixel 6 Pro hat ein 6,7″ großes OLED-Display mit 120 Hz und 6,4″ mit 90 Hz gibt es im Pixel 6. Nur beim einfachen Pixel 6 ist das Display flach, beim Pro-Modell ist es leicht zu den Seiten gebogen. Beide Smartphones haben erstmals den Fingerabdrucksensor im Display.

Wer keine Nachrichten direkt von Google verpassen möchte, kann sich auf dieser Seite registrieren. Google plant den Release der neuen Geräte erneut für den Herbst.

Ich bin hyped, ihr so?

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

5 Kommentare

  1. Über Verbesserungen bei der Ultraweitwinkelkamera habe ich bis jetzt noch nichts gelesen. Die benötige ich aber ziemlich oft, weil man bei Gebäuden oft gar nicht weiter weg gehen kann. Und Gebäude, die gerade so auf’s Bild passen – das sind keine schönen Bilder.
    Vieles was über das neue Pixel berichtet wird, ist hochinteressant. Aber in der tatsächlichen praktischen Anwendung wird es von mir viel zu selten genutzt, als dass es für mich Relevanz hätte.
    Und die Bildwiederholfrequenz würde ich sowie auf den niedrigsten Wert stellen, weil ich bei meinen Anwendungen von hoher Bildfrequenz nicht profitiere. Da ist es für mich wichtiger, den Akku zu schonen, damit ist bei einem Fotoausflug mit einer Akkuladung gut über den Tag komme – ohne Powerbank.
    Ich gehöre zu denen, die das Gerät vor allem im Flugzeugmodus betreiben, es also nicht zum Telefonieren benutzen. Für Telekommunikation wird was billiges genommen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.