Inzwischen gibt es das Google Pixel 6 für nur noch 550 Euro und damit kaum teurer als das Pixel 6a im Sommer. Wie groß sind also die Unterschiede zwischen den Google-Phones? Man muss schon mal ganz klar sagen, dass das Pixel 6 in meinen Augen zunächst einen deutlichen Vorsprung hat. Die neuere Kamera, Wireless-Charging und 90 Hz fürs Display sind schon ein paar wichtige Eckpunkte. Im direkten Vergleich zeigt sich aber, dass die Unterschiede vielleicht gar nicht so groß sind, wenn man die Geräte wirklich in Gänze nebeneinanderstellt.

Google Pixel 6a: Ist der Unterschied nun groß oder nicht?

Wir haben für euch daher mal den Vergleich von Google rausgezogen, der auf alle Details eingeht. Für das Pixel 6a spricht nicht nur der bessere Preis, sondern auch das kleinere und daher kompaktere Display. Außerdem ist es eine gewohnte Kamera aus mehreren älteren Pixel-Phones, deren Stärken bekannt sind. Sie muss daher kein Nachteil sein. Was Google auch bei den verfügbaren Features umsetzt, die auf dem Pixel 6a mit nur wenigen Ausnahmen voll angeboten werden.

Ein letzter Punkt, den ich erwähnt haben will, ist die zeitlich versetzte Update-Garantie. Zum Marktstart des Pixel 6a sind ungefähr neun Monate vergangen, als die Update-Garantie des Pixel 6 begonnen hat. Im jetzigen Rhythmus würde das für Käufer des Pixel 6a bedeuten, dass sie wahrscheinlich drei Pixel Feature Drops mehr als mit einem regulären Pixel 6 erhalten. Das ist schon ne ganze Ecke.

Preise nähern sich an

Wenn es um eine Kaufentscheidung geht, würde ich das schon vom Preis abhängig machen. Das Pixel 6 könnte bis zum Verkaufsstart des Pixel 6a nochmals 50 bis 100 Euro günstiger werden und dann sind die Geräte schon auf einer Linie. Da würde ich persönlich eigentlich ungern auf ein 90 Hz schnelles Display verzichten.

Gerne mal eure Meinungen in die Kommentarspalte!

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

3 Kommentare

  1. Denke alle drei sind gut, bei mir würde die Größe entscheiden, klein ist fein …

  2. Feature Drops sind nicht ganz richtig. Sie meinen sicher Versions Updates
    ..

  3. Ich würde mir keines dieser Geräte kaufen. Weil das nach dem Motto „Nichts Halbes und nicht Ganzes“ gestrickt ist. Beispiel fehlender Autofokus und fehlende Bildstabilisierung bei der Ultraweitwinkelkamera. Keine Aussagen zur Korrektur Chromatischer Aberrationen. Fehlen des 2x Zooms.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.