Solche Leaks sehen wir nicht so häufig. Das Google Pixel 6a gibt es jetzt als Metallblock und damit erstmals in einer menschlichen Hand. Wir bekommen Details bestätigt, die in den letzten Wochen bekannt geworden sind.

  • Erneut sehen wir das Google Pixel 6a.
  • Diesmal in Form eines Dummys.
  • Und aus einer kuriosen Quelle.

Ja, das ist ein etwas ungewöhnlicher Leak. Aber deshalb nicht weniger interessant. Bislang gab es das kommende Google Pixel 6a nur als Bild, aber nun auch als realen Metallblock. Dabei handelt es sich um einen Dummy, der dem echten Smartphone schon etwas näher kommt. Es bestätigen sich dabei zuvor geleakte Details, aber echte Neuigkeiten gibt es leider nicht.

Google Pixel 6a jetzt auch als Dummy vor der Kamera

Was wir hier sehen, ist das erste Pixel a-Smartphone ohne sichtbaren Fingerabdrucksensor an der Rückseite. Dieser soll wie bei Pixel 6 und Pixel 6 Pro nämlich im Display integriert sein. Außerdem streicht Google endgültig den Klinkenanschluss. Das 3,5 mm große Loch ist nicht mehr da, Benutzer des Pixel 6a müssen auf Bluetooth oder USB-C zurückgreifen.

Ansonsten bestätigt sich das Design, das ganz klar den teuren Pixel 6-Smartphones gleich ist. Kurios: Der neuste Leak stammt von einer Webseite namens Fathom Bracelets, die eigentlich Armbänder verkauft.

Google Pixel 6a Dummy im Video

Zum Vergleich der letzte Leaks in Form von Grafikmaterial:

via Onleaks

Wie in den letzten Jahren gibt es Leaks zu neuen Google-Smartphones sehr früh. Eigentlich erwarten wir das Pixel 6a erst im späten Frühjahr 2022.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.