Google Pixel: Ab November 2019 keine weiteren Updates mehr

Trotz der hohen Preise werden auch die Pixel-Smartphones für bis zu maximal drei Jahre neue Sicherheitspatches bekommen. Google macht hier keinen Unterschied, selbst das erst ab 749 Euro startenden Google Pixel erhält nach zwei Jahren keine Android-Updates mehr und nach drei Jahren werden auch Sicherheitspatches nicht mehr für diese Smartphones* angeboten.

War ja eigentlich alles vorher klar und bereits bekannt, Google hat letzteres jetzt allerdings auch auf der eigenen Support-Webseite bestätigt. Dort war bereits angegeben, dass Android-Updates nur bis zum Oktober 2018 garantiert werden. Unterm Strich also für zwei Jahre, Googles übliche Zeitspanne. Bei den Sicherheitspatches läuft die Garantie mit dem Oktober 2019 aus.

Google macht das zwar alles richtig so, hält an der eigenen Update-Garantie fest, für die recht teuren Pixel-Geräte hatten wir allerdings längere Laufzeiten erwartet. Vielleicht auf iPhone-Niveau, da gibt es System-Updates für mindestens drei Jahre.

[via droid-life]

  • supraklang

    Lächerlich für den Preis….

  • Regloh

    Und nochmals. Das könnte die Chance für Nokia sein, wenn sie es ernst nehmen mit ihrem Versprechen. Natürlich auch für andere Hersteller, Nokia hat es nur eben aktuell versprochen. Wirklich interessieren mag es wahrscheinlich nicht richtig viele, aber das sind dann oft die, die sich viel mit dem Thema beschäftigen und die öfter im Bekanntenkreis nach Rat und Tipps gefragt werden.
    Eine längere Update Unterstützung wäre ja bei Android ein Alleinstellungsmerkmal.

    • Mark-Ingo Thielgen

      Nokia stellt sich doch jetzt schon als Rohrkrepierer dar. Sie schaffen es einfach nicht, ihre Geräte nach Europa zu bringen. Und solch einer Firma soll man dann in Bezug auf System-Updates und Security Patches vertrauen?

      Keine mittel- und langfristigen Update-Garantien (selbst für Geräte der Top-Liga nicht), immer noch kein vernünftiges Backup- und Restore-Konzept (der Wechsel auf ein neues Android-Smartphone kann Tage der Neueinrichtung und Konfiguration nach sich ziehen und trotzdem nicht alles vom alten Gerät herüber retten)… Dafür aber ein extrem atomisiertes OS, von dem selbst sein Hersteller (mindestens) zwei verschiedene Versionen anbietet (eines für Pixel-Devices, eines für den „vintage“ Nexus-Kram…) und in Bezug auf Updates und Funktionen äußerst unterschiedlich behandelt. Plus unzähliger Modifikationen seitens der Lizenznehmer… Das ist Android (auch) heute (immer noch). Würde Apple nicht seine Hochpreis-Strategie fahren, sähe Googles Android schon lange kein Land mehr.

      Wer von Googles obiger Update-Politik weiß, sollte sich eigentlich jetzt schon kein Pixel Phone mehr kaufen.