Normalerweise lagen die zuletzt angebotenen Kopfhörer von Apple und Google in anderen Preisbereichen, doch mit den Pixel Buds A hat der Konzern aus Mountain View sehr stark an der Preisschraube gedreht. 99 Euro kosten die neuen kabellosen Ohrhörer, womit sich Google schon fast an die vielen chinesischen Alternativen herangepirscht hat. Aber anders als viele „billige“ Alternativen will Google natürlich mit einem Hochglanzprodukt überzeugen können.

Google baut jetzt auch ein Hardware-Ökosystem auf

Ich habe mir die Pixel Buds A gekauft, sobald sie in Deutschland verfügbar waren. Keinen einzigen Euro bereue ich, wie sich für mich schon ziemlich schnell herausgestellt hat. Ein großer Gewinn ist Fast Pair, womit sich die Kopfhörer schnell und sehr komfortabel mit dem Smartphone verbinden. Außerdem sind die Pixel Buds in das System der Pixel-Telefone eingebunden, wodurch sie nicht wie ein „Fremdkörper“ wirken.

Das wirkt wie aus einem Genuss. Kopfhörer und Smartphone gehören zusammen. Das erinnert mich sehr stark an Apples Universum, das insbesondere mit nahtlosen zueinander gehörenden Produkten glänzt und seit Jahren anderen Herstellern in diesem Bereich etwas vor macht. Ich bin mir sicher: Google ist auf einem sehr guten Weg, ein Apple unter den Android-Marken zu werden. Die nächsten Schritte erwarten wir mit den Pixel 6-Smartphones und später bei Chromebooks.

Sitzen ganz gut und halten lange

Die angegebenen fünf Stunden Laufzeit pro Kopfhörer kommen gut hin. Was mich aufgrund der Größe durchaus überraschen konnte. Da die Ohrhörer quasi komplett mit dem Ohr abschließen und nicht überstehen, sitzen sie für mich auch ziemlich gut. Umso mehr eignen sie sich abends im Bett. Für Podcasts oder Musik, bis man einschläft. ENDLICH kann ich mit Kopfhörer auf der Seite liegen.

Um euch ein schönes Ohrmodel zu bieten, hier die Pixel Buds A im Ohr meiner Frau:

Spaß beiseite, das funktioniert tatsächlich gut. In meinen Ohren sitzt die mittlere Größe der Gummiaufsätze am besten. Sie halten gut, drücken wenig. Irgendwann dann aber schon. Ich finde In-Ear-Ohrhörer auf längeren Zeitraum immer irgendwann unangenehm und da sind die Pixel Buds A auch keine Ausnahme. Dennoch dauert es länger als bei anderen Ohrhörern, bis ich sie für ein paar Minuten wieder rausnehmen möchte.

Ein Punkt, der ebenfalls gut klappt, ist das Einsetzen der Ohrhörer. Ich setze sie am Ohr an und drehe sie leicht ein. Nach ein paar Tagen klappte das stets auf Anhieb. Gerade bei günstigeren Alternativen ist das oft ein Frustmoment. Sitzen die Pixel Buds A, kann ich damit laufen und den Alltag leben, ohne dass sie sich jemals merklich lösen.

Klang: Passt sich auf Wunsch automatisch an, aber das mit der Lautstärke ist ein dicker „Fail“

Ich habe nun schon einige kabellose Ohrhörer ausprobiert, die Pixel Buds A bieten in meinen Ohren wohl mit den besten Klang. Aber das gilt für Hardware im Preisbereich bis maximal 300 Euro, teurere Alternativen habe ich bislang nicht ausprobiert. Sitzen sie richtig im Ohr, ist der Klang selbst bei Podcasts ziemlich satt. Dennoch ausgewogen, der Bass ist nicht zu stark.

Es gibt sogar die Möglichkeit, dass sich der Klang anhand der Umgebungsgeräusche automatisch anpasst und optimiert.

Verzichten müssen wir auf eine aktive Geräuschunterdrückung. Für mich ist das kein großes Ding, nutze ich sie bei Kopfhörern auch sonst eher selten bis gar nicht. Aber ich reise auch nicht viel und dazu noch seltener in öffentlichen Verkehrsmitteln. Tatsächlich mag ich es auch eher von meiner Umwelt wenigstens noch etwas mitzubekommen, statt komplett abgeschirmt zu sein. Grundsätzlich sorgt der gute Sitz der Ohrhörer dafür, dass man die Umwelt trotzdem nur stark gedämpft wahrnimmt.

Wesentlicher ärgerlicher ist für mich die Tatsache, dass es zwar eine Touchbedienung gibt, jedoch nicht für das Verändern der Lautstärke. Das macht man entweder über das verbundene Smartphone oder per Sprachbefehl. Finde ich für meinen alltäglichen Usecase nicht sonderlich gut gelungen.

Google Assistant: Benachrichtigungen und mehr, ohne auf das Smartphone schauen zu müssen

Ein weiteres Highlight ist dafür der integrierte Google Assistant, den wir neben der Sprache auch mit Touchgesten steuern können. Er liest eingehende Benachrichtigungen vor und erlaubt es uns auf Nachrichten zu antworten – auch mit WhatsApp und Co. kompatibel. Ich nutze den Google Assistant sonst eher wenig auf dem Telefon, bei Verwendung der Pixel Buds aber umso häufiger. Auch für so einfache Dinge, etwa um mal schnell auf Knopfdruck die aktuelle Uhrzeit ansagen zu lassen.

Das neue Case erinnert weiterhin an ein Ei, hat jetzt aber eine leider manchmal zu stark leuchtende LED an der Außenseite:

Fazit: Ich bin ziemlich zufrieden

Mir reichen nicht die billigsten Kopfhörer, aber richtig teuer muss es auch nicht sein. Im Preisbereich zwischen 100 und 200 Euro bin ich persönlich wohl gut aufgehoben. Daher bin ich davon angetan, was Google bietet. Die Verarbeitungsqualität ist toll, der Sound wirklich gut und die Akkulaufzeit mit über fünf Stunden (ohne Case) überzeugt mich zusätzlich. Aufseiten der Hardware fehlt mir eigentlich nur Wireless-Charging, das ich sonst häufiger und gerne verwende.

Meine bisherigen Erfahrungen zeigen: Google überzeugt bei 99 Euro mit sehr viel Qualität, während ähnliche günstige Alternativen unbekannter Marken meist mit einer langen Feature-Liste glänzen. Da muss man als Kunde letztlich wissen, was einem wichtiger ist. Von mir kriegen die Pixel Buds A aufgrund des unaufgeregten, aber gut funktionierendem Gesamtpakets eine Kaufempfehlung.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

2 Kommentare

  1. Auch ich war einer der ersten Besteller der Buds A. Verbindung, Sitz und Sound: keine Beanstandungen, sehr gut!

    Aber: auch nach mehrstündigen Chat mit dem Support (sowohl Pixel als auch Buds), konnte ich im Zusammenspiel mit meinem Pixel 5 keinen Titel vor- oder zurück machen und die Einrichtung des Google Assistent endete in einer Endlosschleife. Auch der erfolgte Austausch der Buds brachte keine Verbesserung.

    Die Kopplung mit meiner Frau ihrem Handy (Redmin 8T) und mit meinem Enkels Handy (Honor 10) erfolgte dagegen ohne Probleme mit voller Bedienbarkeit.

    Da ich danach andere Kopfhörer bestellte (Jabra, Koss) und diese ohne Probleme auch funktionierten, bin ich schon etwas enttäuscht (die Buds saßen am besten im Ohr;), musste aber nach ausgiebigen benutzen feststellen: ohne Lautstärkenbedienung am Kopfhörer werde ich nun keinen Kopfhörer kaufen.

    Sorry, Buds – Pixel 5:(

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.