Folge uns

News

Google Pixel: Doppelte Partitionen könnten auch für Custom-ROMs cool sein

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Android 7 Nougat Header Logo

Kommende Smartphones mit Android 7 Nougat ab Werk werden ihre Systempartitionen doppelt besitzen, was auch für Custom-ROM-Nutzer diverse Vorteile mitbringen könnte. In erster Linie ist die doppelte Partitionierung natürlich aus anderen Gründen vorhanden, Google will hiermit gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen. Es wird eine aktive Systempartition geben und davon eine inaktive Kopie. Diese Kopie wird zum Beispiel dann zum Einsatz kommen, wenn ein System-Update ausgeführt wird.

Ein neues OTA-Update kann somit im Hintergrund installiert werden, ihr müsst zur Fertigstellung das Gerät nur noch neustarten. Beim Neustart wird dann auf die aktualisierte Partition gewechselt. Die bislang über das Recovery des Systems durchgeführte Installation inklusive Wartezeit entfällt daher, was wir so bereits seit Jahren von Chrome OS kennen. Zudem kann auf die alte Systempartition zurückgewechselt werden, sollte bei der Update-Installation etwas schief gelaufen sein.

Wir bekommen also von Haus, bei den Pixel-Smartphones und beim LG V20 sollte das so erstmals sein, mehr Sicherheit bei fehlgeschlagenen Updates und eine geräuschlose Update-Installation ohne nervige Wartezeit. Diese Neuerungen könnten eventuell auch für Custom-ROMs genutzt werden.

Entweder auch für die sogenannten „seamless Updates“ oder sogar für Dual-Boot, um auf den beiden vorhandenen Systempartitionen einfach unterschiedliche ROMs laufen zu lassen. Besonders für die nahtlosen Updates interessant, wenn man eine Nightly-Firmware nutzt und diese täglich aktualisiert.

Noch ist aber nicht klar, ob der Hack dieser Partitionen überhaupt möglich sein wird. Auch ist die Frage nicht erklärt, ob aufgrund der doppelten Partitionierung nun ein 32 GB Smartphone für die Nutzung nur noch 18 statt 25 GB zur Nutzung zur Verfügung stellen kann.

[via XDA Devs]

Kommentare

Beliebt