Folge uns

Android

Google Pixel: UFS 2.0-Datenspeicher und USB 3.1 (Type C)

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Noch ein paar mehr Details zu den Pixel-Smartphones von Google sind bekannt, die vielleicht mehr für anstatt gegen die beiden Geräte sprechen. Zwar haben immer mehr Hersteller in der letzten Zeit die neueren USB Type C-Anschlüsse verbaut, die eigentlich wichtigere Technik dahinter aber noch immer auf einem alten Standard belassen. Teilweise verbauten die Hersteller also den neuen Anschluss, setzten dennoch auf den alten USB 2.0-Standard (zum Beispiel: Huawei P9, OnePlus 3).

Was aber für ein überraschender Zufall, HTC hat die Pixel-Smartphones gebaut und deshalb gibt es wie im HTC 10 einen USB 3.1-Anschluss, der nicht nur wesentlich schneller als bisher verbaute USB 2.0-Anschlüsse ist, sondern auch die Übertragung von Strom und Daten gleichzeitig möglich macht. Selbst Notebooks können mit diesem Anschluss sogar den eigentlichen Netzstecker ersetzen.

Beim Datenspeicher setzen Google und HTC zudem auf eine besonders flotte Variante, UFS 2.0 von Samsung kommt hier zum Einsatz. Die SSD fürs Smartphone, wenn man denn so möchte. Diese Speicherbausteine findet man heute allerdings in zahlreichen Flaggschiff-Smartphones.

[button color=“white“ size=“normal“ alignment=“center“ rel=“follow“ openin=“samewindow“ url=“www.smartdroid.de/tag/pixel-serie-2016″]Mehr Artikel zu den Google Pixel-Smartphones[/button]

[via Android.com]

Kommentare öffnen
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.