Aus guten Quellen war bekannt geworden, dass die Google Pixel Watch einen sehr alten Prozessor hat. Neue Informationen rund um die Hardware lassen aufatmen. Nun hat eine zweite Quelle gegenüber den Kollegen den Prozessor bestätigt. In der Google Pixel Watch steckt der vier Jahre alte Exynos 9110 von Samsung. Neu ist: Es gibt in der Uhr einen weiteren Co-Prozessor, der bestimmte Aufgaben übernehmen soll.

Co-Prozessor übernimmt bestimmte Aufgaben

Eine derartige Anpassung könnte dafür sorgen, dass Google diese Plattform als Google Tensor für Wearables bewirbt. Und würde unterstreichen, dass es nicht immer die neuste Hardware braucht, sondern nur die richtigen Anpassungen. Der Co-Prozessor könnte für Echtzeitaufgaben wie Google Assistant zuständig sein. Oder aber auch für Low-Power-Feature wie das Always-On-Display. Muss man mal abwarten, da können wir jetzt nur spekulieren.

Offizielles Bild von der ersten Google Pixel Watch.

 

Mehr Datenspeicher und Arbeitsspeicher als je zuvor

Aus der Vergangenheit wissen wir, dass Wear OS vor allen Dingen auch hungrig nach Arbeitsspeicher (RAM) ist. In der Pixel Watch soll es mehr Arbeitsspeicher als in jeder anderen existierenden Wear OS-Smartwatch geben. Das ist keine exakte Zahl, aber die Google-Uhr soll den bisherigen Spitzenreiter Samsung Galaxy Watch 4 mit 1,5 GB RAM übertrumpfen. Ich denke, dass runde 2 GB RAM realistisch sind. Der Datenspeicher soll 32 GB groß sein – doppelt so viel wie in der Samsung Galaxy Watch 4.

Fitness-Features von Fitbit

Außerdem haben die 9to5Google-Kollegen erfahren, dass sich Google einige Feature von Fitbit (Google-Tochter) reingeholt hat. Dazu gehören der Herzmesser, das ECG und die Messung des Blutsauerstoffs. Google nimmt sich hier wohl die Hardware, die auch in Fitbit-Geräten wie Luxe und Charge 5 steckt.

Ich muss sagen, jetzt habe ich wieder mehr Bock auf die Google Pixel Watch.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.