In Deutschland kann man schon seit dem letzten Jahr seine Apps innerhalb des Android Markets via Mobilfunkrechnung bezahlen, sofern man einen Vertrag bei Vodafone oder der Telekom besitzt, zudem auch ein Gerät mit dem jeweiligen Provider-Branding sein Eigen nennt. Jetzt hat Google auch offiziell das sogenannte Carrier Billing vorgestellt, welches auch weiterhin in Deutschland via […]

In Deutschland kann man schon seit dem letzten Jahr seine Apps innerhalb des Android Markets via Mobilfunkrechnung bezahlen, sofern man einen Vertrag bei Vodafone oder der Telekom besitzt, zudem auch ein Gerät mit dem jeweiligen Provider-Branding sein Eigen nennt. Jetzt hat Google auch offiziell das sogenannte Carrier Billing vorgestellt, welches auch weiterhin in Deutschland via Vodafone und Telekom genutzt werden kann.

Vorteil an dieser Zahlungsmöglichkeit ist natürlich, dass man den über das Smartphone gekauften Content auch mit der durch das Smartphone verursachten Mobilfunkrechnung zahlt, nicht also noch weitere Zahlungsmittel dafür benötigt oder gar auf eine Kreditkarte zurückgreifen muss. Leider steht nirgends geschrieben, ob man weiterhin ein Gerät mit Branding besitzen muss oder der Vertrag bei einem der Provider ausreicht, um den Mobilfunkvertrag als Zahlungsmittel im Play Store auswählen zu können.

  • Deutschland: Telekom, Vodafone
  • Italien: Vodafone
  • Japan: KDDI, Docomo, Softbank
  • Korea: KT, SKT, LGU+
  • Spanien: Vodafone
  • Großbritannien: T-Mobile, Vodafone
  • USA: AT&T, T-Mobile, Sprint
[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.