Google Play Store: Gesponserte Apps werden nicht mehr als Werbung gekennzeichnet

Google-Play-Store-Hero

Ist Werbung zu negativ? Google verändert jedenfalls die Bezeichnung bezahlter App-Empfehlungen.

Google hat im Play Store inzwischen in sehr vielen Bereichen Werbeanzeigen in Form von bezahlten App-Empfehlungen integriert. Bislang hieß es in diesen Bereichen auch immer „Ads“ bzw. „Werbeanzeigen“, doch das ändert sich mit dem neusten Update. Man wechselt auf eine etwas harmlosere Bezeichnung, die nicht so eindeutig ist.

Und inzwischen wird es gerne verwendet. Die meisten YouTuber sagen in ihren Videos nicht, dass sie jetzt Werbung machen, sie sprechen von einem Sponsor ihres Videos. Das klingt nicht so negativ behaftet wie Werbung, obwohl es schlussendlich einfach Werbung ist. Wir schalten auch keine Sponsorbanner, sondern Werbebanner.

Aber gut, auch Google will lieber den Begriff nehmen, der weniger negativ klingt. Im aktualisierten Changelog zu den „Google System Updates“ heißt es, dass man im Play Store den Badge-Text von „Ads“ zu „Sponsored“ wechselt. Ich denke, dass das auch bei uns deutschen Nutzern passieren wird.

Das sind die Google System Updates: Es gibt sie jeden Monat neu, in mehreren Ausgaben. Bei diesen Updates handelt es sich um die Zusammenfassung der Updates per Play-Dienste, Google Play Store und Play-Systemupdate. Es sind meist allgemeine Verbesserungen und Neuerungen für Android. Es profitieren neben den Pixel-Handys auch die Geräte anderer Hersteller.

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!