Google Play Store: Neuer Nutzerärger bei älteren Android-Apps, aber das ist unnötig

Google-Play-Store-Hero

Google optimiert den Play Store, aber nicht nur zum Vorteil der Nutzer.

Google hat im Play Store neue Richtlinien hinterlegt und sorgt für neuen Ärger bei einigen Apps. Das Problem ist einfach zusammengefasst: Apps sollten neuste Schnittstellen ansprechen. Tun sie das nicht, gelten sie als veraltet. Nun verhindert der Play Store die Installation solcher Apps allerdings vollständig.

Dabei kommt das Problem auf, dass es manche Apps gibt, die selbst jahrelang keine entsprechendes Updates benötigen und immer noch funktionieren. Wer aber mit einer aktuellen Android-Version unterwegs ist, könnte nun auf das Problem stoßen, solche Apps nicht mehr installieren zu dürfen.

Google warnt nicht nur, dass eine App „für eine ältere Android-Version gemacht“ wurde, der Play Store verhindert sogar die Installation. Die berechtigte Kritik: Wenn eine App im Play Store verfügbar ist, sollte ich sie auch herunterladen können, obwohl sie veraltet ist. Eine Warnung würde ausreichen.

My-Sensors-veraltete-App
Mishaal Rahman

Google geht in dieser Zeit gerade stärker gegen veraltete Apps und Apps aus fremden Quellen vor. Man will mit strengen Regularien die Sicherheit im Android-Ökosystem erhöhen. Aber nicht jedes Mittel ist richtig, wie wir finden.

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

5 Kommentare zu „Google Play Store: Neuer Nutzerärger bei älteren Android-Apps, aber das ist unnötig“

  1. Meiner Meinung dennoch wichtig um mehr Sicherheit in der Androidwelt zu gewährleisten.
    Außerdem kann man damit rechnen das Darkmode endlich durchgehend unterstützt wird.

    1. Welche Sicherheit denn?

      Sie werden doch sicher nicht so bekloppt sein, mit einem Smartphone online Banking zu machen oder (Kauf-)Verträge abzuschließen.

  2. Die Konsequenz ist: Auf gar keinen Fall Updates machen. Und die Apps vom Anbieter direkt runter laden und nicht aus dem Play Store.

    Außerdem geht mir dieses nötigende Verhalten von Google langsam auf den Wecker.

    Wenn Google die Kontrolle haben will, dann kann ich mir das Geld sparen.

    Wenn ich was bezahle, dann will ich auch die Kontrolle haben.

  3. googlesolltesichmallieberumdiezahllosenschrottappskümmern,dieesnuraufdiedatenund diekohledernutzerabgesehenhabenwirdaberniepassieren,weilgoogleselbstzudengrößten datenabgreiferngehört-beimirläufteineappvon2014aufsamsungtab8ultraohneprobleme

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!