Folge uns

Google Play Store: Virtueller Marktplatz, wo kaum einer Geld ausgibt

Denny Fischer

Veröffentlicht

in Android

am

Google Play Logo Header 2018

Über 80 Prozent der weltweiten Smartphone-Nutzer sind mit Android unterwegs und ein großer Teil davon bezieht digitale Inhalte sowie Apps aus dem Google Play Store. Ein sonderlich großes Interesse daran, Geld für digitale Inhalte auszugeben, hat der übliche Google Play-Nutzer eher weniger. Wobei der Vergleich insgesamt ein bisschen hinkt, iPhone-Nutzer sind ein anderes Klientel. Es lässt sich schwer ein Käufer eines 800 Euro Smartphones mit dem eines 400 Euro Smartphones vergleichen.

Trotzdem wird das gerne getan. Im dritten Quartal des Jahres bleibt das übliche Bild bestehen, der App Store auf Apple-Geräten generiert unfassbare Einkünfte und Google Play gurkt hinterher. Über 12 Milliarden Dollar sollen die Apple-Nutzer im dritten Quartal ausgegeben haben, vergleichbare schwache 6,2 Milliarden die Android-Nutzer. Im Jahresvergleich steht für beide virtuellen Märkte ein Wachstum von knapp über 20 Prozent.

Umsätze App Store Google Play Store Q3 2018

In diese Umsätze zählen auch Abonnements mit rein, Netflix macht für beide Plattformen den Löwenanteil als Non-Game aus – mit fast 250 Millionen Dollar in einem einzigen Quartal. Auf Platz 2 und 3 folgen Tinder sowie Tencent Video (China).

Fünf der vier Apps mit den höchsten Downloadzahlen stammen übrigens aus einem einzigen Haus, Mark Zuckerberg dürfte das mal wieder freuen. Wahnsinn, oder?

Bei den Spielen liegen eigentlich nur Spiele ganz vorn in der Statistik, die mit In-App-Käufen ihre Umsätze generieren. Ein seit Jahren übliches Bild auf Mobilgeräten.

Versteht mich nicht falsch, Google Play generiert 6 Milliarden Dollar in einem Quartal und das verdammt viel Geld. Im Vergleich allerdings ist das nicht sonderlich viel, Apple hat deutlich weniger Kunden und generiert fast das Doppelte.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beliebte Beiträge