• Die ersten Neuerungen der Februar-Updates sind bekannt.
  • Zuerst gibt es Changelogs für Google Play-Apps.
  • In erster Linie profitiert diesmal der Google Play Store.

Google hat inzwischen mehrere Kanäle für neue Updates und dazu gehört auch Google Play im weitesten Sinne. Für den bislang noch sehr jungen Februar hat Google gleich mehrere Updates angekündigt, die in den kommenden Tagen ausrollen. Dabei ist aber noch nicht das neue Sicherheitspatch für Android gemeint. Stattdessen sind es das Google Play-Systemupdate und Updates für den Play Store sowie die Play-Dienste.

Februar-Update fällt wieder recht umfangreich aus

Diesen Monat sind es mehr als zehn Verbesserungen und Neuerungen, die Google für Geräte mit Android einführt. Über diese Kanäle werden in der Regel alle Geräte aktualisiert, die Android mit Google-Mobildiensten (GMS) installiert haben. Neben Telefonen sind das Android TV-Geräte, Smartwatches und einiges mehr.

Die Liste wurde etwas später erweitert.

Kritische Korrekturen

  • [Telefon] Fehlerbehebungen für Gerätekonnektivität, Entwicklerdienste, Sicherheit und Notfälle, Systemverwaltung und -diagnose sowie dienstleistungsbezogene Dienste.[1][2]

Account Management

  • [Telefon, Tablet] Aktualisiert die Einstellungen eines Kindes auf überwachten Android-Geräten (unter „Einstellungen“ > „Google“ > „Kindersicherung“), um eine schreibgeschützte Ansicht der Kontoeinstellungen und Inhaltsbeschränkungen für Google-Dienste wie Google Play, die Suche, Chrome usw. einzuschließen Assistent. [2]

Google Play Store

  • Verbesserungen der Play-as-you-download-Funktion, damit Spieler mit dem Spielen von Handyspielen beginnen können, während der App-Download die Wartezeiten weiter verkürzt. [3]
  • Neue Funktionen, mit denen Sie Ihre Lieblings-Apps und -Spiele entdecken können.[3]
  • Optimierungen, die einen schnelleren und zuverlässigeren Download und eine schnellere Installation ermöglichen.[3]
  • Neue Funktionen für die Play Pass- und Play Points-Programme. [3]
  • Verbesserungen der Google Play-Abrechnung. [3]
  • Kontinuierliche Verbesserungen an Play Protect, um Ihr Gerät zu schützen. [3]
  • Verschiedene Leistungsoptimierungen, Fehlerbehebungen und Verbesserungen in Bezug auf Sicherheit, Stabilität und Zugänglichkeit. [3]

Dienstprogramme

  • [Telefon] Benutzer haben die Möglichkeit, MMS-Nachrichten auf ihren Geräten zu sichern.[2]

Wallet

  • [Telefon] Nutzer können das Google Pay-Guthaben auf ihrer Kartengrafik einsehen.[2]
  • [Telefon] Benutzer können Karten aus ihren mobilen Bank-Apps für Zahlungen im Geschäft und online zu ihrer Brieftasche hinzufügen.[2]
  • [Telefon, Wear OS] Benutzer können eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum kontaktlosen Bezahlen mit Ihrem Gerät anzeigen.[2]
  • [Telefon] Benutzer können digitale COVID-19-Zertifikate auf einem kürzlich entsperrten Gerät anzeigen.[2]

Systemmanagement

  • Updates für Systemverwaltungsdienste, die die Gerätekonnektivität, Netzwerknutzung, Stabilität, Sicherheit und Aktualisierbarkeit verbessern. [1][2]

Entwicklerdienste

  • Neue Entwicklerfunktionen für App-Entwickler von Google und Drittanbietern zur Unterstützung von Anzeigen, Barrierefreiheit, Analysen und Diagnosen sowie maschinellem Lernen und KI-bezogenen Prozessen in ihren Apps.[2]

Die Fußnoten:

[1] Available through Google Play system update for February.
[2] Available through Google Play services v22.06.02 updated on 02/10/2022.
[3] Available through Google Play Store v29.2 updated on 02/08/2022.

Wie ihr sehen könnt, werden wohl alle Updates erst ab der zweiten Februarwoche (KW6) verteilt. Für den kommenden Montag erwarten wir außerdem das übliche Sicherheitsupdate für alle aktuellen Pixel-Smartphones.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

5 Kommentare

  1. Mich nervt es, das Apps im Playstore auf Sicherheit geprüft werden und ein paar Wochen später sind die Viren- und Trojaner verseucht. Da sollte Google erstmal was verbessern. Ich lade dort nichts mehr runter. Da kann ich ja gleich gecrackte Apps nehmen, da hatte ich noch nie Probleme.

    1. Wie wäre es mit einer Anrivirensoftware? Bitdefender z.b?Erkennt sofort alles. Auch gecrackte Apps. Hab’s ausprobiert

  2. Ich würde mir für Google Playstore bessere, stärkere und sichere Überprüfungen der Apps wünschen. Weiter würde ich schlechte Apps aus dem Playsorte werfen. Als Google würde ich viel Wert auf Qualität, Sicherheit und Spaß legen.

  3. „Mich nervt es, das Apps im Playstore auf Sicherheit geprüft werden und ein paar Wochen später sind die Viren- und Trojaner verseucht. Da sollte Google erstmal was verbessern. Ich lade dort nichts mehr runter.“
    Nee, woanders ist das definitiv besser. Andere Appstores bieten die „verseuchten“ Apps ja nicht an, das macht nur Google.
    Jetzt mal ernsthaft: Mich nervt es, wenn a) jmd keine Ahnung hat, aber seinen Senf dazugibt und b) sofort das böse Unternehmen Google als Schuldigen deklariert. Dann kauf keine Hardware mit einem Betriebssystem von Google!
    Nicht Google schreibt den Quelltext zu den Apps und auch nicht Google will dir damit schaden! Apps bekommen Updates und diese Updates können eine sichere App in eine „verseuchte“ App verwandeln.
    Jetzt kommt das Argument, Google muss ja alle Apps und alle Updates kontrollieren, bevor die Nutzer sie downloaden können, stimmt’s? Nächste Woche würde dein Kommentar woanders lauten: „Ich lade dort nix mehr runter, die neusten Apps und Updates sind erst nach Monaten verfügbar!“
    Google kontrolliert schon eine ganze Menge, aber schließt auch mit allen Entwicklern viele Verträge ab, damit die Google Policies eingehalten werden. Leider ist es so, dass man in unserer Welt nicht allen Menschen vertrauen kann. Darunter sind auch Appentwickler. Ich wette mit dir, jeder andere seriöse Appstore hat die „verseuchten“ Apps ebenso im Angebot, bis sie schließlich entdeckt werden. Dann fliegen sie nämlich fast gleichzeitig aus allen Appstores. Also lad du gerne woanders deine Apps runter. Die Möglichkeit, sich etwas einzufangen,wird dadurch bestimmt nicht kleiner. Ganz im Gegenteil… Aber wer bin ich, einen Profi belehren zu wollen?

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.