Folge uns

Kontaktmessung: Google stellt Test via Play-Dienste bereit – schmerzhaft für Huawei

Denny Fischer

Veröffentlicht

in Android

am

Smartphone Tarife Header
Foto: Unsplash

Google beginnt mit der Auslieferung seiner Schnittstellen für die Kontaktmessung via Smartphone, mit der das Coronavirus eingedämmt werden soll.

Google und Apple arbeiten für ihre Smartphone-Betriebssysteme an Schnittstellen zur Kontaktmessung, auf die App-Entwickler dann zugreifen können. Hintergrund der Geschichte ist das allgemein als Corona bekannte Virus, welches die Welt nach wie vor auf den Kopf stellt. Nun hat Google begonnen eine erste Testversion seiner neuen Schnittstellen für das Android-Betriebssystem bereitzustellen, wovon Huawei als einer der größeren Smartphone-Hersteller teilweise ausgeschlossen ist.

Denn das Problem ist, dass Google die neue Software übe die Play-Dienste auf die Android-Geräte der Nutzer bringt. Nur haben neuere Huawei-Smartphones die nötigen Google-Dienste nicht mehr zur Verfügung. Wer sich also etwas für ein Huawei P40 entscheidet, kann selbst bei Interesse womöglich nicht an der Kontaktmessung teilnehmen, die zur Eindämmung des Coronavirus behilflich sein soll.

Corona-App befindet sich in der Entwicklung

Google und Apple stellen ihre Schnittstellen den Gesundheitsbehörden zur Verfügung, in Deutschland arbeiten das RKI, SAP und Deutsche Telekom an einer Corona-App. Die beiden Smartphone-Marktführer helfen mit ihren Schnittstelle für eine schnelle Verbreitung der Apps und einer länderübergreifenden Umsetzung. „Kernaufgabe der Corona-App ist, dass Bürgerinnen und Bürger, die Kontakt mit einem Corona-Infizierten hatten, schnellstmöglich über diesen Kontakt informiert werden. Hierdurch wird eine zeitnahe Isolation der Betroffenen ermöglicht und Infektionsketten werden unterbrochen.“

9to5Google

Kommentare öffnen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beliebte Beiträge