Google Play wird neue Funktionen für mehr Kontrolle über Einkäufe bekommen

In den letzten Tagen ging immer wieder durch die Presse, was eigentlich mit Einkäufen in den App-Stores passiert, welche unabsichtlich getätigt werden. Apple beispielsweise zahlt zig Millionen Euro an Kunden zurück, bei denen unabsichtliche Käufe entstanden sind, wie etwa durch ihre Kinder.

Google Play Logo

Nach wie vor ist aber auch die Sicherheit im Netz ein Problem, das teuer werden kann. Nicht selten gibt es bei Apples iTunes gehackte Accounts, über die dann kräftig eingekauft wird. Ist mir selbst schon passiert. Jahrelang kein iOS-Gerät mehr gehabt, doch plötzlich bekam ich an einem Sonntagabend mehrere Mails über Einkäufe im Wert von zig Hunderte Euro. Klar, meine Schuld, iTunes-Account mit Clickandbuy (ohne Limit) einfach aktiv gelassen.

Das kann euch theoretisch auch mit Google Play passieren, im Prinzip mit allen Accounts dieser Art, an welchen ein Zahlungsmittel hängt. Auch In-App-Einkäufe durch die Kinder sind möglich, trotz Passwortsperre. Denn tätigt man einen Einkauf, muss man zwar ein Passwort eingeben, doch diese Eingabe bleibt dann für eine kurze Weile aktiv (30 Minuten bei Google Play). In dieser Zeit muss man für weitere Käufe das Passwort nicht erneut eintippen.

Wie die Kollegen von AndroidCommunity jetzt direkt von Google erfahren haben, arbeitet der Konzern aktuell an neuen Funktionen, um den Nutzern mehr Kontrolle über ihre Einkäufe bei Google Play zu ermöglichen. Genauere Details gibt es aber leider noch nicht.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]