Google Hangouts ist für Privatkunden längst kein Thema mehr, doch Hangouts existiert im professionellen Bereich bislang weiter. Auch damit ist bald Schluss.

Google hatte den Hangouts-Messenger bereits vor einiger Zeit für Privatkunden abgesägt, bietet aber weiterhin professionelle Tools mit dem entsprechenden Namen an. Jetzt allerdings gibt es eine Neuigkeit, die ganz nebenbei von einer Hangouts-freien Zukunft bei Google spricht. Man teilte auf G-Suite-Sonderseiten eher indirekt mit, dass noch in diesem Jahr der Hangouts-Brand in die Geschichte eingeht. Aus Hangouts Meet wird Google Meet. Es gibt keine derart direkte Ankündigung, Google hat aber mit der Umbenennung längst begonnen. Aktuell ist etwa das Hilfe-Forum deshalb noch ein wenig durcheinander.

Google Meet statt Hangouts Meet

Betrachtet man die Konkurrenz, macht der neue Name durchaus mehr Sinn. Google steht als Marke mehr im Vordergrund, das ist zum beispiel auch bei Microsoft Teams der Fall. Außerdem ist der Hangouts-Schriftzug mit schlechten Erinnerungen verbunden und diese sollten vielleicht auch besser mal beseitigt werden.

Hangouts ist tot, lang lebe Google.

Update vom 10. April 2020: Jetzt scheint wohl offiziell zu sein, dass Google die Hangouts-Marke für den professionellen Bereich streicht. In neuen Mails und Mitteilungen schreibt Google schon nur noch von Google Meet und nicht mehr Hangouts Meet. Gleiches gilt für Google Chat.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.