Google plant eigene App als Alternative zu Duolingo, Babbel und Co.

Smartphone Head Hero

Foto von Andrew Guan, Unsplash

Mithilfe von KI: Google soll laut vertrauenswürdigen Berichten daran arbeiten, seinen Nutzern fremde Sprachen beibringen zu können.

Kaum ein anderes Unternehmen ermöglicht das Übersetzen von Sprachen so komfortabel und über so viele unterschiedliche Wege wie Google. Übersetzer-App, Google-Suche, Google Lens und so weiter. Dabei hat sich Google trotz der optimalen Voraussetzungen bislang nicht an ein Tool getraut, um seinen Nutzern fremde Sprachen in Form einer Lern-App beizubringen. Doch daran arbeitet der Konzern, wie Insider in den letzten Tagen berichten konnten.

Google will nicht mehr nur übersetzen, sondern uns auch Sprachen beibringen

Google stützt sich dabei natürlich auf die künstliche Intelligenz. Intern ist Projekt „Tivoli“ dafür angedacht, sogar direkt über die Google-Suche einen Lernprozess für Fremdsprachen anzubieten. Noch dieses Jahr soll das passieren, nachdem die Entwicklung bereits zwei Jahre läuft. Tivoli soll allerdings nicht nur in der Google-Suche bleiben, sondern könnte auch im Google Assistant landen. Sogar eine Integration in YouTube sei möglich.

Offensichtlich können sich Tools wie Duolingo oder Babbel warm anziehen. Google hat eine besondere Marktmacht, die Übersetzer-App kommt im Google Play Store längst auf über eine Milliarde Downloads. Ich kann mir Sprachlernfunktionen außerdem sehr gut in Google Lens vorstellen. Obwohl es die Möglichkeit gab, hatte Google auf der eigenen Entwicklerkonferenz im Mai noch nichts in diese Richtung erwähnt.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!