• Roku und Google streiten sich schon länger.
  • Jetzt wäre die YouTube-Lizenz auf Roku-Hardware abgelaufen.
  • Aber die Unternehmen haben eine Vereinbarung getroffen.

Puh, das war knapp! Eigentlich wäre die Lizenz, damit Googles YouTube-Angebot über die Streaming-Hardware von Roku laufen darf, am vergangenen Donnerstag abgelaufen. Doch Mittwochabend ist man offenbar doch noch zu einer Einigung gekommen. Und die soll auch erst einmal ein paar Jahre gültig sein, berichtet Protocol.

Monatelang hatte man wohl recht angespannt verhandelt und sich gegenseitig  Schuld in die Schuhe geschoben. Erste öffentliche Meldungen darüber gab es im April als Roku mitteilte, dass die Verhandlungen zwischen den beiden Unternehmen gescheitert seien.

Roku und YouTube: Streit seit April öffentlich

Roku entfernte die YouTube-TV-App daraufhin aus seinem App-Store, Google feuerte zurück und integrierte den Dienst anschließend direkt in die Hauptapp von YouTube. Hierzulande ist der kostenpflichtige Service nicht verfügbar, aber in den USA lassen sich über YouTube TV mehr als 85 Sender sehen, zum Beispiel ABC, CBS, NBC, CNN und so weiter.

Diplomatische Antworten von beiden Seiten

Wer den Streit jetzt genau gewonnen hat und was eigentlich Kern dessen war, lässt sich von außen nicht beurteilen. Um Geld sei es nicht gegangen, da Werbeeinnahmen von Google nie mit Roku geteilt worden wären. Google habe von Roku verlangt, den AV1-Codec zu unterstützen, um 4K-Streams über YouTube auf Roku-Hardware zu ermöglichen. Roku hingegen hat Google vorgeworfen, dass sie von ihnen gezwungen worden wären, deren Content in Suchergebnissen bevorzugt zu behandeln, was Google wiederum abgestritten hat. Gegenüber Protocol äußern sich beide Unternehmen ziemlich diplomatisch.

„Roku und Google haben sich auf eine mehrjährige Verlängerung sowohl für YouTube als auch für YouTube TV geeinigt“, sagte ein Roku-Sprecher per E-Mail. „Diese Vereinbarung stellt eine positive Entwicklung für unsere gemeinsamen Kunden dar und macht sowohl YouTube als auch YouTube TV für alle Streamenden auf der Roku-Plattform verfügbar.“

„Wir freuen uns über eine Partnerschaft, von der unsere gemeinsamen Nutzer profitieren“, fügte ein Youtube-Sprecher in einer separaten Stellungnahme hinzu.

Roku fasst auch auf dem deutschen Markt immer mehr Fuß, weshalb die Entwicklungen für uns durchaus spannend sind. Habt ihr vielleicht schon einen Streamingstick von Roku im Einsatz? 

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Jonathan Kemper

Freier Technikjournalist, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.