Google dreht in diesen Tagen mehrere Stellschrauben, ab sofort zeigt die Bildersuche mehr Informationen auf den ersten Blick an und YouTube will ebenso besser informieren. Fangen wir doch mit der Bildersuche an, die nun neben dem Link zur Quelle eines Bildes auch den Titel der jeweiligen Seite direkt in den Suchergebnissen darstellt – zumindest mobil. Inbesondere […]

Google dreht in diesen Tagen mehrere Stellschrauben, ab sofort zeigt die Bildersuche mehr Informationen auf den ersten Blick an und YouTube will ebenso besser informieren. Fangen wir doch mit der Bildersuche an, die nun neben dem Link zur Quelle eines Bildes auch den Titel der jeweiligen Seite direkt in den Suchergebnissen darstellt – zumindest mobil. Inbesondere ist die Neuerung dann hilfreich, wenn man nach etwas Unbekanntem sucht und sich nicht ganz sicher ist.

YouTube: Mit Wikipedia gegen Verschwörungstheorien

YouTube ist ein Massenmedium inbesondere für sehr junge Menschen, die sich durch gut aufgemachte Inhalte eventuell schnell von etwas überzeugen lassen. „Milch ist Gift“ oder andere Verschwörungstheorien, sollen nun indirekt bekämpft werden. Dafür will YouTube unter solchen Videos direkt Wikipedia-Artikel in kleinen Textboxen verlinken. In erster Linie soll der Nutzer weitere Informationen zum jeweiligen Thema erhalten, eine Gegendarstellung bzw. eine andere Sichtweise. [Verge, 9to5]

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.