Google verschärft Richtlinien für solche, die massenhaft Mails versenden

Google_tightens_guidelines_for_bulk_email_senders_illustration-Midjourney

Google hat damit begonnen, E-Mails von Massenversendern automatisch zu blockieren, die strengere Spam-Schwellenwerte nicht einhalten und ihre Nachrichten nicht gemäß neuer Richtlinien authentifizieren. Ab sofort müssen Massensender, die täglich über 5.000 Nachrichten an Gmail-Konten versenden möchten, SPF/DKIM und DMARC E-Mail-Authentifizierung für ihre Domains einrichten.

Die neuen Richtlinien verlangen zudem, dass Massensender keine unerwünschten Nachrichten senden, eine Ein-Klick-Abmeldefunktion bereitstellen und innerhalb von zwei Tagen auf Abmeldeanfragen reagieren.

Die Spam-Rate muss unter 0,3 Prozent gehalten werden, und „Von“-Header dürfen Gmail nicht imitieren. Bei Nichteinhaltung kann es zu Problemen bei der E-Mail-Zustellung kommen, bis hin zur Ablehnung von E-Mails oder der automatischen Einsortierung in den Spam-Ordner der Empfänger.

Google plant, nicht konforme E-Mails ab April 2024 schrittweise abzulehnen und die neuen Anforderungen ab Juni durchzusetzen. Für Domains, die seit dem 1. Januar 2024 zum Versenden von Massen-E-Mails verwendet werden, gilt ein beschleunigter Zeitplan.

Mit diesen Maßnahmen will Google seine ohnehin schon effektiven KI-gestützten Abwehrmechanismen weiter verbessern. Diese blockieren bereits fast 15 Milliarden unerwünschte E-Mails täglich und verhindern, dass über 99,9 Prozent der Spam-, Phishing- und Malware-Versuche in die Postfächer der Nutzer gelangen, hatte der Konzern zuvor verraten.

via

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!