Emojis in Android könnten einfacher auf einen neuen Stand gebracht werden – wenn sie an der richtigen Stelle gespeichert wären.

Emojis sind seit Jahren ein fester Bestandteil meiner Kommunikation geworden und mit Spannung verfolge ich die regelmäßigen Updates, die vom Unicode Consortium koordiniert werden. Abgesehen davon, dass sich mit jeder Iteration die Designer wieder eine eigene Umsetzung für die neuen Emojis überlegen müssen, ist eben auch ein komplettes OS-Update notwendig, um sie überhaupt an die Nutzer auszuliefern.

Emojis sind als Schriftart gespeichert

Doch das muss nicht sein, wie aus Commits im Android Open Source Project aka AOSP hervorgeht. Aktuell ist es so, dass Emojis genau wie Schriftarten in einer .ttf-Datei gespeichert sind, allerdings in einem Unterordner von /system/. Diese Dateien lassen sich nur durch ein Update verändern (oder auf eigene Gefahr mit Root). Die Änderung sieht vor, dass Schriftarten künftig in /data/ wandern, ein Bereich, der vom System beschrieben werden kann.

Set up /data/fonts directory for updatable system fonts

– /data/fonts/files

The updated font files are placed this directory. This files under this directory are readable by any apps. Only system_server can write font files to this directory.

– /data/fonts/config

The font configuration used by system_server is stored in this directory. Only system_server can read/write this directory.

Schnellere Emoji-Updates schon ab Android 12?

Genauso gilt die einfachere Aktualisierbarkeit natürlich nicht nur für Emojis, sondern dann eben auch für Schriftarten an sich. Die Kollegen von XDA schreiben, dass die Commits noch nicht zusammengeführt wurden, rechnen aber damit, dass es in den nächsten Monaten passiert. Dann könnte es schon mit Android 12 so weit sein.

 

 

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.