Es gibt einen sehr guten Grund dafür, warum die drahtlos installierbaren Systemupdates bei Google Pixel-Handys eher langsam sind. Dennoch soll daran etwas geändert werden.

Schon seit einigen Jahren werden Updates auf Google-Handys mit einem sicheren Mechanismus installiert, der es außerdem möglich macht, dass die Geräte während der Installation vollständig nutzbar sind. Blöd ist nur, dass der Installationsprozess dabei selbst für kleinere Updates eine halbe Ewigkeit dauert. Google-Entwickler wollen das optimieren.

Nahtlose Updates (A/B): Die Installation erfolgt im Hintergrund, während die Geräte in Betrieb sind. Es ist nur ein kurzer Neustart erforderlich. Die Geräte können also während der Update-Installation genutzt werden. Ein weiterer Vorteil ist die Ausfallsicherheit. Da das Update auf einer zweiten Partition installiert wird, kann im Fehlerfall jederzeit der vorherige Zustand wiederhergestellt werden. In der neusten Version mit virtuellen A/B Updates ist der Speicherbedarf kaum größer als in der veralteten Version ohne A/B.

Wie sich jetzt im Android Open Source Project zeigt, wird derzeit an einem Verfahren gearbeitet, das die Installation aufgrund einer Komprimierung der Daten deutlich schneller macht. Im besten Fall konnte bei einem 2,2 GB Update die Zeit von 23 Minuten auf 13 Minuten reduziert werden.

Bis dato ist unklar, ab ein beschleunigter Arbeitsprozess tatsächlich auf den Pixel-Geräten der Nutzer verfügbar ist. Android 14 (Herbst 2023) wäre sicherlich ein guter Zeitpunkt.

Mit * markierte Links mit sind Affiliate-Links. Bei Käufen darüber verdienen wir eine Provision.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert