Wenn man Apple und Google miteinander vergleicht, dann wird man schnell auf einen großen Unterschied stoßen: Apple betreibt eigene Läden mit echten Mitarbeitenden, mit denen man sprechen kann – Suchmaschinen-Riese Google aber nicht. Das soll sich mit dem allerersten physischen Google Store, der am 17. Juni 2021 seine Pforten öffnet, schlagartig ändern.

Der Laden steht natürlich nicht in irgendeiner deutschen Fußgängerzone, sondern in New York City. Die helle, von Holz und Kork dominierte Einrichtung soll den hohen Wert, den Google Nachhaltigkeit zuspricht, verdeutlichen. Man habe mit lokalen Handwerkern zusammengearbeitet, energieeffiziente Beleuchtung und recycelte Materialien beim Teppich gewählt.

Als wir mit der Planung unseres ersten Einzelhandelsgeschäfts begannen, war die Anzahl der zu berücksichtigenden Details entmutigend, aber die Gelegenheit, die sich uns bot, war erstaunlich. Wir wollten, dass unser erstes Geschäft den gleichen Ansatz widerspiegelt, den wir bei der Gestaltung unserer Produkte verfolgen: Wir wollten sicherstellen, dass sie für die Menschen immer hilfreich sind. Das Ergebnis ist ein Raum, von dem wir glauben, dass er warm und einladend ist und gleichzeitig neue Möglichkeiten bietet, Google durch unsere Telefone, Displays, Lautsprecher, Wearables und mehr zu feiern und zu erleben.

Echtzeit-Übersetzung und Google-Nest-Wand

In der Nähe des Haupteingangs finde der Besucher eine 17 Fuß hohe, runde Glasstruktur, die „Google Imagination Space“ getauft wurde. Mit interaktiven Bildschirmen beginnen man mit einem Erlebnis, das auf Google Translate und maschinellen Lernfunktionen basiert. Man kann mit dem Exponat sprechen und eine Echtzeit-Übersetzung in 24 Sprachen gleichzeitig erhalten. Dann gibt es noch die Nest Gallery Wall, die 35 Smart-Home-Produkte auf einen Blick präsentiert.

Dass es sich um einen physischen Laden handelt, nutzt Google voll aus. Jeder Teil des Stores lade zur praktischen Interaktion ein. Doch es ist natürlich mehr als ein Showroom. Mitarbeitende stehen bereit, um Reparaturen anzubieten und Probleme an Ort und Stelle zu beheben. Würdet ihr einen Google Store besuchen, wenn er bei euch in der Nähe wäre, oder habt ihr so etwas bislang nicht vermisst?

 

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.