Für Tablets mit größeren Displays hat Google nicht mehr Discover als die optimale Lösung gesehen. Stattdessen gibt es seit Jahresmitte einen Entertainment-Bereich, der uns stark an Google TV erinnert. Probieren konnten bis dato aber nur wenige.

Vor einiger Zeit entwickelte Google für Android-Tablets eine neue Software und konnte mit ihrer Präsentation überraschen. Man hat für Tablets eine Oberfläche entwickelt, die lesbare, spielbare und schaubare Inhalte in den Vordergrund stellt. Wir könnten auch sagen, dass der Entertainment Space eine Art Google TV für Tablets ist. Tatsächlich ist Google TV hier auch integriert. Der einzige Nachteil: Bislang steht Entertainment Space auf nur wenigen Geräten zur Verfügung.

Entertainment Space hat Potenzial für Tablet-Nutzer

Man hat bei den Kollegen mal reingeschaut, ob Entertainment Space etwas bringt. Ihnen sind ein paar Punkte aufgefallen, die man noch besser machen könnte. Aber so geht es letztlich auch anderen Google-Angeboten. Hat man ein großes Tablet, das sich deshalb besonders gut für Medien eignet, ist Entertainment Space die optimale Lösung. Aber nur wenn Hardware und Software zusammenpassen, hat Entertainment Space für Android-Tablets sehr viel Potenzial.

Ein paar Screenshots, die 9to5Google bereitstellen:

Entertainment Space informiert über Trends, aber auch über personalisierte Empfehlungen.

Auf kompatiblen Android-Tablets ist Entertainment Space auf dem Startbildschirm per Wischgeste erreichbar. Genau wie es das bei Google Discover auf Android-Smartphones der Fall ist. Ich finde die Idee eigentlich sehr gut, gerade auf Tablets werden viele Leute auch Filme konsumieren, da ist die richtige Software kein unwichtiger Faktor. Bislang gibt es Entertainment Space aber nur auf wenigen Geräten von Nokia und Lenovo. Der bis dato größte Hersteller für Android-Tablets, Samsung, ist noch gar nicht dabei.

Kritiken fallen unterschiedlich aus, aber mit demselben Fazit

Wollen wir euch nicht vorenthalten: In anderen Beiträgen gab es etwas mehr Kritik. Hier gibt es wieder eine Diskrepanz zwischen den Erwartungen, außerdem zwischen den Regionen. Natürlich sind neue Google-Anwendungen immer erst mal in den USA auf dem besten Stand. Alle sind sich aber einig, dass Entertainment Space reichlich Potenzial hat. Jetzt müsste nur noch die Verfügbarkeit auf ein anderes Level gehoben werden.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Ich finde den Bereich eigentlich toll.
    Allerdings ist bisher weder Netflix noch Spotify integriert.
    Also noch nicht wirklich optimal nutzbar zu

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.