Folge uns

Android

GSI ist das Zauberwort, viel mehr Geräte werden Android Q testen können

Veröffentlicht

am

Android Smartphones Header Re Upload 2018

Google macht Android noch ein bisschen weiter offen für Entwickler und Modder, das sogenannte GSI wird wahrscheinlich einen sehr frühen des Test des kommenden Android Q auf vielen Geräten ermöglichen. Google hat eine neue Beta mit anderen Herstellern bereits ab Android 9 Pie ins Leben gerufen, noch umfangreicher könnte die Testphase von Android Q ausfallen. Google hat bekannt gegeben, das seit Android 8 Oreo integrierte Project Treble weiter verbessert zu haben.

Treble GSI

Google spricht in seinem Blogpost in erster Linie App-Entwickler an, die ihre App an eine neue Android-Version anpassen könnten, lange bevor das neue Android veröffentlicht wird. Möglich ist das mit dem GSI, dem generischen Systemabbild, das aus der aktuellsten Version des Android-Quellcodes erstellt werden kann. Ein solches Abbild lässt sich auf Android-Geräten starten, die Projekt Treble unterstützen.

In Zukunft werden alle Geräte, die mit Android 9 Pie oder höher gestartet werden, Treble-kompatibel sein und die Treble-Architektur voll ausnutzen, um schnellere Upgrades bereitzustellen.

Mit GSI können Sie Ihre Apps auf einer reinen AOSP-Version des neuesten Android-Desserts mit den neuesten Funktionen und Verbesserungen auf jedem Treble-kompatiblen Gerät testen, das für die Installation entsperrt (Bootloader) ist.

Android Q als Systemimage für alle?

Google deutet erneut an, dass ein GSI der nächsten Android-Version schon sehr früh verfügbar werden könnte.

Die GSI könnte beispielsweise einen frühen Zugriff auf zukünftige Android-Plattform-Builds ermöglichen, die auf einem Treble-kompatiblen Android 9-Gerät ausgeführt werden können, sodass Sie mit der App-Entwicklung vor der AOSP-Veröffentlichung beginnen können.

Entwickler sind nicht mehr darauf angewiesen ein Android-Gerät zu besitzen, welches über die neuste Android-Version verfügt. Stattdessen muss es Project Treble unterstützen, was bei Neugeräten nun grundsätzlich der Fall ist.

Kommentare öffnen
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt