Samsung konnte sein erstes faltbares Android-Smartphone ziemlich gut verkaufen und damit eine beachtliche Basis für die ersten Nachfolger schaffen.

Samsung hat eine sehr interessante Zahl verraten, nämlich die Stückzahl der bis heute verkauften Galaxy Fold. Trotz der starken Verzögerung der endgültigen Markteinführung konnten die Südkoreaner nach eigenen Angaben bislang ca. eine Million Foldables verkaufen. Angesichts der sonstigen Smartphone-Verkaufszahlen vielleicht kein großes Ding, mit Berücksichtigung anderer Faktoren aber eine sehr beachtliche Leistung. Es ist das erste Foldable dieser Art, mehr oder weniger ein öffentlicher Versuch und erst ab ca. 2000€ zu bekommen.

Samsung kann auf erfolgreiches Galaxy Fold zurückblicken

Eine derart hohe Stückzahl ist auch für die Zukunft hilfreich, immerhin kann Samsung somit viel Feedback von der Benutzung im Alltag einsammeln. Schon im kommenden Jahr soll es mindestens einen Nachfolger geben, häufiger wurde sogar von zwei unterschieden Klappmechanismen gesprochen. Huawei ist als ärgster Konkurrent durch das US-Embargo noch immer kaltgestellt, Motorolas erster Versuch wirkt etwas weniger marktreif.

Update: Inzwischen wurde bekannt, dass einer der Samsung-Leute wohl Verkaufsziel mit Verkaufszahl verwechselt hat. Es sind wohl doch keine Million Galaxy Fold über die Ladentheken gegangen.

Techcrunch

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.