Folge uns

Android

Heute vor fünf Jahren wurde das erste Android-Smartphone enthüllt

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Offenbar haben sich die Jungs von Oppo nicht zufällig den heutigen Tag für die Präsentation des N1 ausgesucht, denn am gleichten Tag vor genau fünf Jahren wurde das erste Android-Smartphone der Öffentlichkeit präsentiert. Das einfach als G1 bekannte HTC Dream nahm damals noch alle für den Markt interessanten Dinge auf, also großer Touchscreen (3,7 Zoll) und eine seitlich ausfahrbare QWERTZ-Tastatur. Der Trackball von BlackBerry durfte damals natürlich auch nicht fehlen. Android war damals noch grau, wirkte zunächst teilweise wie der stotternde Versuch Apples iOS gleichzukommen und das G1 brachte gefühlte 3 Kg auf die Waage. Aber es war der Anfang einer unvergleichbaren Erfolgsstory, denn Android ist Marktführer und schon längst ein Vorreiter in vielen Bereichen.

Zugleich geht mit diesem Jubiläum aber auch eine traurige Geschichte einher, denn der damals ebenso startende Erfolg des Underdogs HTC konnte nicht bis heute gehalten werden. Jetzt steht man vor den ersten roten Zahlen der Firmengeschichte und droht eben von Herstellern wie Oppo ausgebootet zu werden.

Die Zukunft von Android? Sieht weiterhin rosig aus, obwohl der Gründervater Andy Rubin nicht mehr an Bord ist. Heute wird es mit dem Oppo N1 wohl das erste Smartphone geben, welches eine Custom-Firmware von Haus aus installiert hat. Diese Custom-Firmware nimmt nur als Basis das originale von Google entwickelte Android und wird bis heute von einem bunten Haufen Entwickler zusammengesetzt, die das eigentlich nur nebenbei machen.

Wer von euch hatte ein G1 alias HTC Dream?

[asa]B00BFUS8C6[/asa]

(via Google+)

2 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

2 Comments

  1. sebi

    23. September 2013 at 13:09

    Da zu Beginn Android wirklich schlecht aussah und sich schlecht anfühlte, kaufte ich mir ein iPhone… Heute bin ich aber ein glücklicher N4 Nutzer und würde kein iPhone mehr kaufen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.