In europäischen Ländern gibt es demnächst die ersten Google-Autos auf den Straßen, die ganz normale Privatleute wie andere Autos kaufen können. Dabei handelt es sich allerdings nicht um Autos, die von Google entwickelt worden sind. Viel mehr sind es Fahrzeuge, die durch Google-Software smarter als ihre normalen Ableger sind. Ein Aprilscherz ist das nicht.

Die neue 500 Family von Fiat hat den Google Assistant und seine Möglichkeiten tief integriert. Bedeutet auch eine Verwendung der Software, wenn man nicht mal im Auto sitzt. So lässt sich beispielsweise aus der Ferne prüfen, wie voll gerade der Tank ist. Außerdem kann man das Auto aus der Ferne verschließen, eine Notbeleuchtung aktivieren und so weiter.

Die etwas engere Verbindung mit dem Google Assistant ist für die neue 500er Familie verfügbar. Es gibt allerdings für eingefleischte Fans sogar spezielle Sondereditionen, die ganz eindeutig auf ihre smarten Funktionen hinweisen. Da packt Google außen sein eigenes Branding dran, aber auch die Sitze haben einen Look im Google-Stil.

Auch in Deutschland sollen diese Fahrzeuge zu kaufen sein, teilten Google und der Autobauer mit.

Selbstfahrend, Google Maps und Android Automotive: Google hat Autoprojekte schon länger am Start

Google und Autos, das gehört schon länger zusammen. Unter anderem kennen wir seit über einem Jahrzehnt die Fahrzeuge von Google, die mit Kameras auf dem Dach unsere Straßen abfahren. Hierbei geht es längst nicht mehr um Street View, sondern um die Aufzeichnung von Straßen, Hausnummer und ähnlichen Dingen. Alles zur Pflege von Google Maps.

Außerdem hat Google in den USA unter Waymo ein Projekt für autonome Autos. Man entwickelt schon viele Jahre neue Systeme, mit denen Autos vollständig allein fahren können. 2009 hatte man angefangen. Allerdings dürfte noch reichlich Zeit vergehen, bis diese Fahrzeuge irgendwann mal auf unseren Straßen unterwegs sind. Waymo hat übrigens mal mit solchen Fahrzeugen auf öffentlichen Straßen angefangen:

Deutlich näher an vielen Autofahrern ist in Zukunft wohl das neue Android Automotive, womit Google die für den Nutzer sichtbare und benutzbare Fahrzeugsoftware übernimmt. Die ersten Hersteller wie Volvo setzen auf Android Automotive für ihre neuen Modelle und das sieht dann wie folgt aus:

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.