Folge uns

Chrome OS

Hinweise auf Tablets mit Chrome OS?

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Chrome Logo

Chrome Logo

Chrome OS ist die leicht erweiterte Variante von Google Chrome als Betriebssystem für Note- und Netbooks. Eigentlich sollte das Betriebssystem nie auf Tablets kommen, doch mit der Unterstützung von Touchscreens (beispielsweise im Chromebook Pixel) hat man einen Schritt in diese Richtung gemacht. Zudem sollen Chrome OS und Android in Zukunft nun doch mehr Gemeinsamkeiten bekommen. Eine neue Entwicklerversion von Chrome OS beinhaltet jetzt interessante Release Notes, welche eventuell auf Tablets hinweisen können.

Ein entscheidender Satz, welcher dabei fällt, lässt diese Vermutung aufkommen.

Monitor Rotation and Scaling – you can scale your UI smaller on Arrow and rotate the screen on all ChromebooksTouch link highlighting – we now provide feedback on which link you click or button you press.

Wie viel Sinn ergibt die Rotation des Bildes auf einem Notebook? Nicht wirklich viel bis gar keinen. Ein Tablet hingegen benutzt man öfter im Wechsel zwischen Quer- und Hochformat.

Macht ein Tablet mit Chrome OS Sinn? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Will man aber sein Notebook oder PC dadurch ersetzen und surft nur im Internet, wie es wahrscheinlich unzählig viele „Normalos“ tun, dann könnte ein Chrome-Tablet gar nicht so unsinnig sein.

Google hätte auf jeden Fall die Ressourcen, um es auszuprobieren. Android-Tablets sind eh kein großer Erfolg, zumindest nicht, wenn es um richtige Tablets in der Preisklasse des iPads geht.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Tablets[/asa_collection]

(via GigaOM, MobileGeeks)

2 Kommentare

2 Comments

  1. Thunder3000

    25. April 2013 at 14:35

    Ich könnte mir gut vorstellen, das eine der nächsten Chromebook Generation eine Art Convertible Notebook ist. Dazu würde die Rotation in jedem Fall passen. An ein reines Chrome OS Tablet glaube ich eher nicht, da Android hier mindestens vergleichbares leisten kann.

  2. Martin Jastram

    26. April 2013 at 09:16

    es ist letztlich eh nur eine frage der zeit, bis sich google entscheidet, beides zusammenzuführen.
    der verbraucher will nicht noch ein betriebssystem zur auswahl haben und braucht es auch nicht.

    UI von android, backend von chrome und alle sind glücklich.

    auf der anderen seite gibt es das ja schon längst – es nennt sich firefox os und ist gerade ini spanien gestartet ;-)

    warum google da noch nciht selbst drauf gekommen ist, bleibt mir ein rätsel.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Es werden keine IP-Adressen gespeichert.

Beliebt