Honeycomb-Tablets bleiben Ladenhüter, Samsung Galaxy Tab ist mit 5,9 Prozent meistverkauftes Android-Tablet in Großbritannien

honeycomb_logo

Es ist bitter und zeigt nur noch viel deutlicher, wie schlecht sich Android-Tablets nach wie vor verkaufen. In Großbritannien wird der Markt auch ganz klar vom iPad angeführt, es besitzt dort dreiviertel der Marktanteile und der Rest teilt sich durch viele Android-Tablets auf. Sehr bezeichnend ist, dass das stärkste Android-Tablet scheinbar eines ohne Honeycomb ist, denn laut Financial Times ist dort das stärkste Android-Tablet das Samsung Galaxy Tab mit nur 5,9 Prozent Marktanteilen.

Da trifft es auch ganz gut was die Kollegen geschrieben haben, dass es selbst beim Verkaufsverbot des Galaxy Tab 10.1 ums Prinzip geht und nicht darum, dass alle befürchten sie könnten das Gerät in Zukunft nicht mehr kaufen. Denn es hat keiner vor das Gerät oder ein anderes Honeycomb-Tablet zu kaufen, das liegt zum einen sicherlich nach wie vor ein wenig am Preis, doch auch diese Ausrede zählt bald nicht mehr und kann nicht mehr vorgeschoben werden. Es ist also nicht so abwegig was auch der CEO von Acer einst behauptete, nämlich dass das Jahr der Tablets bereits gelaufen sei und jetzt die Ultrabooks den Nischenmarkt beherrschen und stürmen werden. Am Markt kann nur durch Konkurrenz Leben entstehen, doch wenn alle nur iPads kaufen, kann sich hier nicht viel beleben und der Hype flacht verstärkt und sehr schnell wieder ab.

[asa]B004S77810[/asa]

Was bei Android damals noch klappte, scheint bei Honeycomb-Tablets voll in die Hose zu gehen. Während Android eben damals als unfertiges OS an den Markt kam und dann seinen Siegeszug begann, war Honeycomb ebenfalls nicht fertig aber begann auch alles andere als ein Siegeszug. Vielleicht kann durch Ice Cream Sandwich nochmal mein Aufschwung kommen, wobei ich auch da nicht wirklich dran glaube. Derzeit setzen sich tatsächlich fast nur Honeycomb-Tablets durch, die wirklich einen entsprechenden Mehrwert bieten, wie das Eee Pad Transformer mit der Tastatur-Dockingstation.

  • Harry Amend

    Tablets sind halt mal kein PC oder Laptop Ersatz wie viele das gerne hätten dazu sind sie zu eingeschränkt. Ein gutes Smartphone ist genauso gut wie ein Tablet. Auch wenn Apple bei den Tablets führend ist auf den globalen Weltmarkt, verglichen mit den verkäufen zwischen PC / Laptop vs. iPad, fällt der verkauf vom iPad auch eher nüchternd aus, Apple hat sich bestimmt mehr erhofft daraus.
    Nach wie vor sehe ich das Smartphone für unterwegs als das bessere Tablet an. Die Zukunft wird zeigen in welche Richtung es gehen wird. ;-)

    • Mort

      Langfristig denke ich auch, dass Smartphones die Tablets ablösen, zumindest teilweise. Aber dazu braucht es erstmal die nötige Technik zu bezahlbaren Preisen, denn so ein Teil sollte trotz großem Bildschirm problemlos in die Tasche passen (falt-/rollbare Displays), wenigstens einen Tag durchhalten (Akkus, Stromverbrauch) und nicht gerade 'nen 1000er kosten – den meisten sind ja schon 4-500€ zu viel.
      In der Zwischenzeit haben Tablets, v.a. mit optionaler Tastatur (BT, Docks, …) durchaus die Möglichkeit, die Netbooks abzulösen. Honeycomb ist für diesen Bereich jedenfalls wesentlich komfortabler und schneller als Windows. Nur müssen aber auch hier die Preise noch etwas fallen, denn nicht jedem ist ein Touchscreen ein paar hundert Euro wert (wenn man mal mit prinzipiell ähnlich leistungsfähigen Netbooks vergleicht, die nur durch Windows ausgebremst werden), und je nach Einsatzzweck ist auch ein "echtes" Notebook für einen ähnlichen oder geringfügig höheren Preis wesentlich besser geeignet. BluRays ansehen, DVDs brennen, Excel-Sheets bearbeiten und Programme entwickeln geht am Tablet nunmal nicht so toll…

  • sottil

    Alle Tablets sind einfach nur viel zu grosse Smartphones, ein sinnloses Konsumspielzeug ohne wirklichen Mehrwert, aber mit viel zu niedrig aufgelösten Displays.

    • DerWeise

      Dem möchte ich widersprechen.
      Seitdem ich ein Tab habe fahre ich meinen PC nur noch selten hoch -wozu auch??
      Ok, Bilder bearbeite ich am PC, Spiele interessieren mich nicht und Email, surfen, Chat usw usw geht vom Sofa viel bequemer mit dem Tab.
      Dass ein Tab ein sinnloses Konsumspielzeug ist sehe ich demnach nicht so.
      Es stimmt aber, dass ich, wenn ich entscheiden müsste ob ich nur ein Notebook oder nur ein Tab kaufen dürfte, mich für das NB entscheiden würde. So habe ich aber beides und würde mein Tab nicht mehr weg geben.

  • Ich kann die Meckerei nicht nachvollziehen – das iPad wäre mir in der Bedienung viel zu langweilig (nur Verknüpfungen zu Apps), kann kein Flash und ist von Apple. Honeycomb (habe selbst das asus Transformer) macht dagegen richtig Spaß und für jeden Unsinn benötige ich keine eigene App, denn ich verfüge ja über einen Browser, der alles darstellen kann. Mit 1280*800 finde ich die Auflösung übrigens keineswegs zu gering.

    • Genau mein Reden aber punktgenau :D

      • Harry Amend

        Von Java Runtime, was die meisten Chats benötigen, wollen wir erst gar nicht reden das fehlt nämlich genauso. :-)