HTC bestätigt 102 Millionen Dollar Verlust für das dritte Quartal, keine Vorhersage für das vierte Quartal

Schon weit vor Ende des dritten Quartals wusste man bei HTC, dass man die ersten Verluste der Firmengeschichte einfahren wird. Es war der Gipfel der vergangenen beiden Jahre, in denen es stetig bergab ging mit meist nur sehr kleinen Lichtblicken. Jetzt hat man einen Verlust von 102 Millionen Dollar bestätigen müssen, an diesem gibt es nichts mehr zu rütteln. Für das vierte Quartal schaut es offenbar nicht viel anders aus, denn HTC verweigerte direkt eine Vorhersage der Geschäftszahlen, weshalb ich davon ausgehe, dass man in der Buchhaltung schon ganz genau weiß, womit man wieder zu rechnen hat.

Doch bei HTC gibt man sich kämpferisch, vielleicht auch verzweifelt, denn negative Stimmung herrscht gegenüber der Presse nicht. Während man sich schlechte Geschäftszahlen eingestehen muss, betont man zugleich den Erfolg der besonders teuren Werbekampagne mit Robert Downey Jr. und dass es insgesamt eigentlich ganz gut läuft.

HTC muss vor allem profitabel werden, was mit Geräten wie dem One offenbar nicht möglich scheint. Der Umsatz im vierten Quartal wird wahrscheinlich sinken, niedriger sein als im Jahr zuvor. Um diesen Trend nicht auch im kommenden Jahr fortzusetzen, gibt es ja bereits einen Plan, der allerdings von HTC nicht offiziell bestätigt wurde.

[asa]B00E0HXDP8[/asa]

(via The Verge, HTC)