Folge uns

Marktgeschehen

HTC blickt erneut nach einem schlechten Jahr positiv in die Zukunft

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

HTC steckt eigentlich seit gut zwei Jahren in einer Krise, doch die soll nun endlich beendet werden. Die Spitze des Eisbergs erreichte man in der zweiten Jahreshälfte, als erstmals Quartalsverluste eingefahren wurden. Rote Zahlen bei HTC haben keinerlei Tradition und das sollen sie auch in 2014 definitiv nicht werden. Das neue Jahr soll besser laufen, man blickt optimistisch in die Zukunft.

In diesem Jahr bleibt man bei HTC beständig, das neue Top-Smartphone wird sich vom Vorgänger kaum unterscheiden, man geht den Apple-Weg. Die bauen letztlich alle zwei Jahre ein neues Smartphone, zwischendrin ändern sich meist nur die Kamera, der Prozessor und andere interne Module. HTC hat diesen Weg schon zum Marktstart des One angekündigt und wird ihn nun tatsächlich gehen.

Das liegt auch daran, weil man schon Anfang des letzten Jahres glaubte, die schlimmste Zeit überstanden zu haben. Vor ziemlich genau einem Jahr hieß es von Peter Chou noch „The worst for HTC has probably passed. 2013 will not be too bad…“. Gegen Ende 2013, naja, ihr wisst schon. Und ein Jahr später? Da heißt es von Chang Chialin (CFO bei HTC) mit „We feel positive and optimistic about 2014 when compared to 2013“ relativ ähnlich.

Was bleibt unterm Strich? HTC blickt auf ein schlechtes Jahr zurück und schaut positiv ins neue. Schon im letzten Jahr hat man das Portfolio deutlich verkleinert und mehr Geld ins Marketing gesteckt. In diesem Jahr gibt es eine ähnliche Strategie, nur dieses Jahr wird es mit Wearables einen neuen Markt geben, in welchen HTC investiert, zudem könnte wieder ein Tablet aus Taiwan kommen.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(via TechMeme, Bloomberg)

2 Kommentare

2 Comments

  1. danielXY

    7. Februar 2014 at 12:32

    Das kann doch echt nicht so schwer sein! Das One war super, einfach aktualisieren und gut. Das One max ist total überflüssig, entweder echte Hightech wie das Note 3 oder Einsteigergerät wie Galaxy Mega und Huawei Mate. Das One mini ist schön, aber für die Technik viel zu teuer. Da liegt das Galaxy S4 mini einfach in vielen Punkte (Grösse, Akku, Prozessortakt, RAM, Speicher, Preis, Farben) deutlich vor dem One mini!
    Die Desire Linie ist einfach eine Katastrophe! Ich hab mit das 500 im Elekrtonikmarkt angeschaut, abgrundig hässlich!

    Für 2014 sollte man einfach ein gutes Einstiegsgerät in buten Farben a la Moto G auf den Markt bringen. Dann endlich mal ein kompaktes High End Gerät wie das Xperia Z1 compact (auf das die Android-Welt seit Jahren wartet). Und dazu von mir aus noch ein Phablet im Preisbereich <300€ (Siehe Galaxy Mega). Alu braucht doch im günstigen Bereich kein Mensch, hochwertigen Kunststoff konnte HTC doch früher auch verbauen!
    SD-Slot und wechselakku sollte man auf jeden fall in diversen Geräte belassen oder wieder einführen!

    In meinen Augen wurden einfach zu viele Fehler im Managment gemacht!

    Nachtrag
    Hab mich gerade mal kurz über das Desire 300 informiert. Das sieht schon mal gut aus. Als Einsteigergeät sicher zu gebrauchen. Davon eine stärkere Variante in 4,5 Zoll für 200€ und es wäre schon mal ein Schritt getan. Das 300 wird ja leider nur bei Telekom offiziell verkauft

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      7. Februar 2014 at 14:05

      Moto G ist halt schwierig ernsthaft damit Geld zu verdienen, möglich wäre es aber. Am Z1 Compact muss man sich definitiv orientieren, da stimme ich dir, das könnte sicher wieder paar normale Leute locken, die eh übern Vertrag kaufen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Es werden keine IP-Adressen gespeichert.

Beliebt