HTC First: Das Facebook-Desaster kommt doch nicht nach Europa

So wie es scheint, wird das HTC First in Großbritannien nicht wie geplant erhältlich sein. Mit dem HTC First wollte Facebook erstmals ein Smartphone direkt als Facebook-Smartphone an den Markt bringen. Es ist einfach gehalten aber sehr gut ausgestattet, bietet zudem die Möglichkeit die wirklich gut gelungene Facebook Home-Oberfläche komplett zu deaktivieren. Doch die Nachfrage ist nicht nur klein, sondern wohl gar nicht vorhanden. Der einmalige Preis zu einem Vertrag mit dem Gerät wurde bereits kurz nach Marktstart von 99 Dollar auf 99 Cent gesenkt und in Großbritannien wird das First wohl gar nicht erst erscheinen.

Das berichten nun Quellen der Kollegen von MobileNews. Anders als geplant wird das erste echte Facebook-Smartphone nach dem Markstart in den USA nun doch nicht nach Großbritannien kommen. Das war der zweite große Markt, wo das Gerät hätte verkauft werden sollen. Doch das bisherige Desaster in den USA hat dafür gesorgt, dass die Pläne wieder verworfen wurden. Die bisherigen Kunden, wenn es denn welche gegeben hat, werden über die Stornierung ihrer Vorbestellung demnächst informiert.

Eine offizielle Bestätigung gibt es von seitens HTC und Facebook noch nicht.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(via EuroDroid)

  • Michel

    Naja, ich finde es doch recht reizvoll, dass auf dem Gerät Stockandroid als offizielle Option einzustellen ist. Allerdings hat das Gerät zwei gravierende Nachteile:

    1) der Preis liegt deutlich über dem von Geräten mit ähnlicher Hardware

    2) dass es zeitgleich mit dem Facebook Home Launcher released wurde.
    Hätte man die App erst 2 bis 3 Monate nach dem Release des HTC First im Playstore veröffentlicht, so hätte sich das Gerät wohl um einiges besser verkaufen können. Mittlerweile können ja schon viele Handys die Facebook Home Applikation laden.

    Somit liegt der Misserfolg in meinen Augen nicht an der Hardware. Es wäre schade, wenn dieser Flop HTC wieder in die roten Zahlen bringt.