Folge uns

Android

HTC lässt Demo-Gerät von französischem Blog beschlagnahmen

Veröffentlicht

am

htclogo

htclogoAch man, da schafft es HTC tatsächlich gerade nach einem schlechten Jahr wieder bei uns mit richtig guten Geräten die Herzen zu erobern, schon gibt es einen deftigen Rückschlag auf der Sympathie-Skala. Denn der Hersteller ist in Frankreich nun gegen Kollegen von uns vorgegangen, was wir so eigentlich nicht akzeptieren können oder zumindest auch über die dunklen Schattenseiten berichten wollen.

Die Kollegen von HTC-Hub, der wohl größte Blog seiner Art in Frankreich, hatten sich vor ein paar Tagen natürlich wie alle anderen auch um ein erstes Testgerät der neuen HTC One Serie bemüht. Die Auslieferung von offizieller Seite war allerdings den Jungs wohl nicht schnell genug, weshalb man andere Kanäle anzapfte und tatsächlich ein Gerät besorgen sowie dann natürlich vor der Kamera auspacken konnte. Aus diesem Grund gab es für die Kollegen natürlich auch keine zeitliche Vorgabe dafür, dass man bis zu einem Zeitpunkt X nichts über das Gerät veröffentlichen darf. Das ist meist üblich, wenn die Hersteller Geräte oder andere Informationen vor Marktstart oder Produktpräsentation an die Presse freigeben.

Interessierte HTC aber in diesem Moment nicht wirklich, denn man dann hat auf die frühe Veröffentlichung des Videos reagiert und kurzerhand das Gerät durch die Polizei beschlagnahmen lassen. Problem hierbei ist natürlich, dass man ausgerechnet HTC-Hub hier hat auflaufen lassen, ein Blog mit ca. 15.000 Besuchen pro Tag, welcher sich ausschließlich mit diesem Hersteller und dessen Geräten beschäftigt. So sollte man eigentlich nicht mit der fast nahezu eigenen Presse umgehen bzw. hätte man im Vorfeld auch zu den Blog-Betreibern kommunizieren können und nicht gleich auf diese Art vorgehen. [via, Quelle]

UPDATE: Was ich noch vergessen hatte klarzustellen, ich toleriere in keinster Weise eine illegale Beschaffung der Geräte. Ich bin davon ausgegangen, dass die Kollegen sich das Gerät über legale Wege besorgt haben. Sollte dies nicht der Fall sein, dann ist die Vorgehensweise von HTC natürlich absolut gerechtfertigt.

[button link=“https://www.smartdroid.de/htc-one-x-one-s-und-v-ab-dem-02-april-im-deutschen-handel-erhaeltlich/“ bg_color=“red“]HTC One Serie hier bestellen[/button]

3 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

3 Comments

  1. netro

    2. April 2012 at 12:45

    Euer Rechtsverständnis ist mir schon etwas suspekt.

    Ich kann mir doch nicht einen Quasi-Prototypen (das Teil war noch nicht final) auf dubiose Weise „besorgen“ und dann damit machen, was mir so gefällt. Morgen kapere ich einen BMW-Erlkönig und präsentiere ihn der Öffentlichkeit – ich habe ja keine gegenteilige Vereinbarung mit BMW, oder wie?

    Ihr wisst sicher wie viele NDAs und Unsummen Konventionalstrafen im Zusammenhang mit einem solchen Release vereinbart/angedroht werden. Soll das jetzt alles außer Kraft gesetzt werden, nur weil ein Blog dem Grunde nach HTC eher positiv gesinnt ist?

    Alle anderen Blogs und Tech-Sites haben sich schließlich auch an die Vereinbarung gehalten, nicht umsonst waren viele Reviews erst seit heute um 0:00 Uhr live.

    Die wären ja alle schön blöd. Aber wir leben nicht im wilden Westen und Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!

    PS: Schaut euch mal die Kommentare bei eurer Quelle androidnext an, bei dir ihr ja vermutlich auch euer „Sympathieverlust-Einleitungs-Gedöns“ abgeschrieben habt und ihr werdet sehen, dass das Vorgehen von HTC durchaus auch andere als rechtens bzw. verständlich beurteilen.

    • Denny Fischer

      2. April 2012 at 12:55

      Abgeschrieben hab ich schon mal gar nichts. Zweitens geht doch eindeutig hervor, dass NDAs in diesem Falle relativ egal sind, da das Gerät ja nun nicht von HTC bezogen war und daher auch keine Vereinbarung bestanden haben kann. Wenn das Gerät nun tatsächlich illegal beschafft wurde, dann ist die Vorgehensweise von HTC sicherlich legitim, andernfalls absolut gar nicht.

  2. Siddi

    2. April 2012 at 15:04

    Ich denke HTC hat auf jedenfall richtig gehandelt, denn sollte es auf illegale Weise besorgt worden sein, dann zu recht. Haben Sie aber das Smartphone von anderer Stelle (Blog ect.) besorgt, dann hätten die das Smartphone nicht aushändigen dürfen und stellt sich ebenfalls als Vertragsverletzung dar.
    So oder so war es von seitens HTC gerecht, aber sollte es der Fehler seitens HTC entstanden sein, wäre es überzogen gewesen.
    Die genauen Hintergründe sind ja leider nicht bekannt, deshalb können wir nur mutmaßen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt