HTC One M8: Reaktionszeit des Displays übertrumpft die Konkurrenz

Während wir den Namen des neuen HTC One M8 aus diversen Gründen nicht so gelungen finden, kann die Hardware hingegen durchaus überzeugen. Auch das verbaute LC-Display kann in einigen Disziplinen die Konkurrenz ausstechen.

Während DisplayMate zu dem Ergebnis kam, dass das Display des Galaxy S5 insgesamt das beste Smartphone-Display am Markt ist, kommen unsere französischen Kollegen zumindest bei der Reaktionszeit auf andere Ergebnisse. Hier ist das One M8 von HTC ganz vorn und kann die komplette Konkurrenz ausstechen.

Mit einer Reaktionszeit von 46 ms bei der Eingabe via Touch liegt es deutlich vor allen anderen, sogar der bisherige Spitzenreiter (Galaxy Note 3) liegt mit 67 ms deutlich hinter dem HTC-Smartphone. Vor allem die Steigerung zum alten One aus dem vergangenen Jahr ist enorm, denn der Unterschied liegt bei ungefähr 100 ms.

Die teilweise deutlichen Unterschiede dürften die meisten Nutzer wohl im direkten Vergleich spüren.

[button color=“green“ size=“normal“ alignment=“center“ rel=“follow“ openin=“samewindow“ url=“http://www.smartdroid.de/go/amzsmartphones“]HTC One M8 bei Amazon kaufen[/button]

Bildschirmfoto 2014-04-09 um 12.49.09(Quelle LesNumeriques via Phandroid, XDA)

  • Tim

    Diese Studie ist falsch. Jedenfalls kann ich bestätigen, dass im Browser, der Galerie, dem Appdraw und dem Homescreen das One eine zum Teil deutlich höhere Latenz als das iPhone 5c hat. Interessant wäre es, wo diese Latenz gemessen wurde, denn manchmal variiert die Latenz zwischen Apps. Trotzdem hat hier das iPhone von allen Handys die Nase vorne, wie ich beobachten konnte.

    Das Galaxy S5 hat übrigens auch eine niedrigere Latenz als das One.

    • Die Erläuterung durch den Translator gejagt:

      „Zur Erinnerung, ist die Messung der taktilen Verzögerung, um die Latenz Verzögerung zwischen einer Fingerbewegung auf dem Touchpad-Smartphone und Berücksichtigung dieser Bewegung bestimmen.“

      Wenn ich das richtig verstehe, ist das mit dem menschlichen Auge also wohl kaum zu erkennen. Du touchst ja das Display an und siehst ja erst dann eine optische Veränderung.

      • Tim

        Und was heißt das jetzt konkret? Unter welcher Software die Latenz gemessen wurde, wäre ja interessant, aber das steht wohl nicht im Test. Ich kann es jedenfalls nicht bestätigen.

        • Bei Agawi TouchMarks wird beispielsweise gemessen, wie viel Zeit zwischen Wahrnehmung der Berührung und einer ausgeführten Aktion liegt. Auf dieses Tool setzen wohl auch die franz. Kollegen.

          Bis wir etwas visuell wahrnehmen, liegt dann sicher auch am Betriebssystem, weshalb iOS wohl deshalb schneller wirkt.