Folge uns

Marktgeschehen

HTC One: Verwirrender Name ist verwirrend

Veröffentlicht

am

HTC hat sich schon vor Jahren ein Problem eingebrockt, welches jetzt erst so richtig deutlich wird. Denn der weniger versierte aber interessierte Kunde kann die verschiedenen Generationen der Geräte nicht mehr unterscheiden.

Nachdem in den letzten Tagen und Wochen schon immer wieder Fragen von Freunden bei mir einflatterten, kam heute wiedermal die Frage auf, welches HTC One denn nun eigentlich das neue Modell und welches das alte Modell ist. Und tatsächlich ist HTC den kompliziertesten Weg gegangen, der zur Verfügung war. Prinzipiell ist es meines Erachtens ein schlechtes Zeichen, wenn der Kunde erst recherchieren muss, um herauszufinden, welches das aktuelle Modell ist.

Fehlende Struktur bei der Namensvergabe

Schon die Struktur in den vergangenen Jahren war dämlich, was übrigens auch alle anderen Hersteller so langsam erkennen. Prinzipiell wäre es schon mal hilfreich, einen festen Namen für ein bestimmtes Portfolio zu vergeben. Samsung bezeichnet die eigenen Android-Geräte als Galaxy, Sony als Xperia und LG zumindest teilweise als Optimus. Dann sollte man wohl noch die Preisklassen unterscheiden können, was immerhin bei Samsung sehr gut funktioniert, zumindest hat das Top-Modell einen eindeutigen Namen.

Bei HTC gab es bislang allerdings nicht so einen einprägsamen Namen, wobei das nicht wahnsinnig wichtig war, weil HTC sowieso fast ausschließlich Android-Smartphones baut. Doch fürs Marketing wäre das hilfreich gewesen. Zumindest die Bezeichnung der Flaggschiff-Serie war so unübersichtlich wie kaum woanders. Die Top-Geräte der vergangenen Jahre hießen erst Desire, dann Sensation, dann One X/XL, dann wieder nur One und jetzt wieder One mit einer weiteren Bezeichnung (in diesem Jahr M8).

Der komplizierte Weg

Kein Wunder also, dass die Leute auf mich zukommen und verunsichert sind, weil sie mit diesen Namen nichts anfangen können. Kein normaler Mensch wusste bislang, dass das erste HTC One aus dem vergangenen Jahr den internen Codenamen M7 trug. Umso irritierender ist der Name One M8 der neuen Generation, um die von der alten zu unterscheiden. Die zweite Bezeichnung für die jeweilige Generation führte man im letzten Jahr noch nicht ein, weil man da wahrscheinlich nicht wusste, wie man die Namenstruktur fortsetzen wird.

Und jetzt hat man den Salat. Die vermeintlich vorteilhafte Struktur der einheitlichen Namensgebung stiftet nur Verwirrung. Und statt den Codenamen einfach das jeweilige Jahr in den Namen zu integrieren, was bei einer jährlichen Auffrischung des Gerätes auch logisch wäre, war dann wohl wieder zu einfach.

Jetzt ist es zu spät

Der Markt der Smartphones ist inzwischen gesättigt. HTC kam etwas spät auf die Idee, ein einheitliches Design und einen mehr oder weniger eindeutigen Namen einzuführen. Das tut besonders weh, weil man zusehen muss, wie besonders die Hersteller erfolgreich sind, die seit Jahren ein wiedererkennbares Design und eine eindeutige Bezeichnung für ihre Geräte pflegen. Ob das entscheidende Gründe für oder gegen Erfolg sind, kann ich allerdings nicht belegen, denn HTC behauptet mit dem One 2013 einen nie da gewesenen Bestseller gehabt zu haben.

[button color=“green“ size=“normal“ alignment=“center“ rel=“follow“ openin=“samewindow“ url=“http://www.smartdroid.de/go/amzsmartphones“]HTC One M8 bei Amazon kaufen[/button]

8 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

8 Comments

  1. Vincitore

    9. April 2014 at 12:44

    Ich muss dir was HTCs Namensvergabe anbelangt teilweise Recht geben, aber das du daraus einen Strick drehst und andere Hersteller „lobst“ ist mir ein Rätsel.

    Die schlimmsten sind für mich Nokia (da sehe ich gar nicht durch welche Nummer welches Jahr bzw. welche Kategorie angehört). Aber auch die anderen sind nicht viel besser. Sony war bis zum Xperia Z auch eher unübersichtlich, weil im Jahr mehrere Buchstaben auf den Markt kamen, jetzt ist es zwar klarer, aber durch die Häufigen Releases und die marginalen Änderungen ist schon alleine optisch kaum ein Unterschied zu erkennen. Samsung ist nur bei den Flaggschiff strukturiert, bei allen anderen Modellen ist es auch ziemlich unübersichtlich.

    Vom Prinzip haben dieses Problem so gut wie jeder Hersteller. Ob es HTC „besser“ gehen würde wenn sie ein „einheitliches verständliches“ Namensschema hätten, wage ich zu bezweifeln. Was ich teilweise an Empfehlungen von Verkäufern höre und die dazugehörigen Begründungen warum das Telefon gut oder nicht gut ist, ist echt haarsträubend. Ein Großteil informiert sich auch nicht selbst sondern hört auf Empfehlungen von Freunden, Verwandten und Verkäufern. Oder man folgt dem Schnäppchen.

    • Denny Fischer

      9. April 2014 at 12:58

      Ich lobe die anderen Hersteller? Ist doch ziemlich eindeutig, dass ich das nicht viel anders sehe als du, wie beispielsweise bei Samsung – „zumindest hat das Top-Modell einen eindeutigen Namen.“

      „Schon die Struktur in den vergangenen Jahren war dämlich, was übrigens auch alle anderen Hersteller so langsam erkennen. “ – kann man doch eigentlich gar nicht falsch verstehen?

    • Vincitore

      9. April 2014 at 13:14

      Ich erkenne es – wenn überhaupt – nur bei Flaggschiffen. Alle anderen Modelle bekommen irgendeine Bezeichnung…ich wüsste keinen Hersteller wo es richtig passt.

      Die Überschrift – die ja prinzipiell stimmt – suggeriert das HTC einer der wenigen ist die Verwirrenden Namen für ihre Geräte haben. Man könnte dann aber auch einen Artikel über Nokia, Samsung, Huawei und Co schreiben…

      Darum geht es mir hauptsächlich…

    • Denny Fischer

      9. April 2014 at 16:35

      Ja, kann man, aber in diesem Aritkel ging es nun mal um HTC, weil deshalb mich schon mehrere Leute angesprochen haben. ^^

  2. Andre

    9. April 2014 at 15:06

    Also jeder der sich für den Handy-Markt interessiert, wusste von der Bezeichnung One M7. Das Neukunden davon nicht wissen ist klar, aber was wollen die auch mit solch einem Handy !?

    • Denny Fischer

      9. April 2014 at 15:29

      Ähm? Wahrscheinlich sind 95% der Käufer dieser Geräte ganz normale Menschen, die eben nicht so versiert sind ^^

  3. Luca Madeo

    10. April 2014 at 12:49

    Ich glaube du hast da vollkommen Recht, die Namensgebung war und ist HTC’s größtes Problem. Man hätte damals, als HTC und Samsung in etwa auf Augenhöhe als Alternative zum iPhone bekannt wurden, den Nachfolger des HTC Desire einfach nur HTC Desire 2 nennen müssen, so wie der Nachfolger des S1 einfach nur S2 hieß. Dann hätten wir heute eine viel eindeutigere Situation, die auch in die Köpfe der weniger Informierten vorgedrungen wäre. iPhone 5s vs Galaxy S5 vs HTC Desire 5.
    Und man müsste nicht jedes Jahr die gleichen Mitleidsbekundungen in den Blogs lesen müssen, weil HTC trotz konkurrenzfähiger Geräte nichts groß reißt.
    Ja ja ich weiß, hätte hätte Fahrradkette.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt