Folge uns

Android

HTC: Widgets sind für die meisten Nutzer uninteressant

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

blinkfeed-blog-header

Wenn man mich nach den Vorteilen der Oberfläche von Android gegenüber iOS fragen würde, dann dürfte ich wohl die Homescreen-Widgets mit als erstes Argument nennen. Man kann damit den Homescreen auf Wunsch mit Live-Informationen erweitern, ist dazu aber nicht gezwungen. Eigentlich ist der Android-Homescreen die perfekte Mischung aus iOS und Windows Phone, denn die Gestaltung dessen ist einem vollkommen selbst überlassen. Doch das Killer-Feature, welches ich bislang für ein solches gehalten habe, scheint einem Großteil der Android-Nutzer völlig egal zu sein. Das zumindest hat HTC herausgefunden, die laut ihrer eigenen Studien der Meinung sind, dass ca. 90 Prozent aller Android-Nutzer die bei Android verfügbaren Widgets gar nicht nutzen. Fast 80% der Nutzer von Android benutzen nicht mal richtig ihren Homescreen, sondern behalten den nach der ersten kurzen Einrichtung unverändert bei.

Das dürfte auch der Grund für den Blinkfeed sein, der zumindest von Haus aus den Homescreen bei HTC Sense 5 ziert. Das Widget mit immer aktuellen Daten aus interessanten Webseiten und den sozialen Netzwerken könnte deshalb viel genutzt werden, eben weil die Nutzer an ihrem Homescreen nichts ändern und in der Regel keine Drittanbieter-Widgets verwenden.

Inwieweit die Studien von HTC auf alle Nutzer ausgelegt werden können, ist wohl nicht möglich festzumachen. HTC hat aber darauf basierend das neue Sense 5 angepasst, wie man in einem ausführlichen Beitrag im eigenen Blog erklärt.

Seid ihr Widget-Nutzer oder ignoriert ihr diese Funktion von Android?

[asa]B00BFUS8C6[/asa]

(via Phone Arena)

Kommentare

Beliebt