Last-Minute-Angebote bei Amazon: Jeden Tag neu!

HTC Wildfire im Test

HTC Wildfire Was früher Handys waren sind heutzutage die sogenannten Smartphones, die fast alles können und doch nicht ein Vielfaches kosten müssen. Ein Vertreter dieser preiswerten Smartphones ist das Wildfire von HTC (ca. 250.- Euro). Optisch hebt es sich kaum von HTCs anderen Modellen ab und wie schon zu erwarten, ist auch das Wildfire vollgepackt mit allerlei Features. Auch die Maße sind relativ kompakt gehalten, denn mit den Abmessungen von 107 x 60 x 12 mm ist es nicht sonderlich groß und mit seinen abgerundeten Ecken liegt es gut in der Hand, was das Tippen auf dem Touchscreen erleichtert. Das Display ist mit 3,2 Zoll und einer Auflösung von 320 x 240 Bildpunkten zwar nicht sonderlich groß, dennoch sollte dies für den Alltag ausreichen. Dies ist übrigens ein Grund für den geringen Preis, da Displays einen erheblichen Teil der Gesamtkosten eines Handys ausmachen. Das Display reagiert schnell und präzise auf Druck und so lassen sich SMS oder andere Texte mit etwas Übung schnell schreiben.

Der zweite Grund liegt im Kunststoffgehäuse des HTC Handys, das natürlich auch nicht so wertig sein kann wie das des großen Bruders, das Desire, welches teilweise aus Metall gearbeitet wurde. Dennoch ist das Wildfire solide verarbeitet und wirkt nicht billig. Abstriche muss man jedoch bei der Kamera machen wenn man des Öfteren Videos aufnimmt, denn hier hat HTC wirklich an der Qualität gespart. Mit einer sehr geringen Auflösung von 352 x 288 Pixeln fallen die selbst produzierten Filme eher klein aus, wobei die Qualität der Fotos sich durchaus sehen lassen kann. Die 5-Megapixel Kamera schießt dank Autofokus und LED Blitz ordentliche Bilder, die für diesen Preis des Handys angebracht sind. Besonders der LED Blitz ist sogar in Dunkelheit bis zu einer Distanz von 2 Metern gut zu gebrauchen und erzeugt erstaunlich gute Fotos. Dies überraschte auch uns! Das anschließende Betrachten der Fotos mit Hilfe der Galerie funktionierte tadellos und auch der Bildwechsel verlief flüssig.

Der Musikplayer des HTC Wildfire ist gut, wobei die mitgelieferten Kopfhörer eher für zwischendurch sind, da diese kaum Bässe produzieren. Dies ist aber eher ein gängiges Problem der Handyhersteller und nicht ein spezifisches HTC Problem. Zumindest hatten wir keinen sehr guten Kopfhörer, der Bestandteil eines Smartphones war.

Wer oft und gerne im Internet ist, sollte dies mit dem Wildfire eher sein lassen bzw. nur gelegentlich darauf zurückgreifen, da die Seiten sehr langsam aufgebaut werden. Auch mit HSDPA Unterstützung wird das Surfvergnügen zur Qual, obwohl man auf dem eher kleinen Display mehr scrollen und zoomen muss als sich an einer Seite zu erfreuen.

Mit der integrierten GPS Einheit und Google Maps kann man das Wildfire sogar als Navigationssystem nutzen, das auch schnell und problemlos funktioniert. Da Google diesen Dienst kostenlos anbietet hat man mit dem HTC Handy auch eine kostengünstige Navigation, bei der die Sprachanweisungen gut zu verstehen sind. Apropos Sprachqualität, diese ist beim Wildfire hervorragend, wobei Telefonate fast schon zum Erlebnis werden. Der Gesprächspartner ist auch bei relativ geringem Empfang klar und deutlich zu verstehen, wobei auch die Lautstärke vollkommen in Ordnung ist.

Fazit:
Das HTC Wildfire hat alles, was ein modernes Smartphone besitzen muss. Die Stärken sind die zahlreichen Funktionen wie Navi, gutes Touchdisplay, eine sehr gute Sprachqualität und der unschlagbare Preis. Die Schwächen liegen am etwas zu klein geratenen Display und zu langsamer Internetverbindung. Dennoch ist das Wildfire ein günstiges und durchaus zu empfehlendes Handy.