In den kommenden Monaten wird Google weiterhin das neue Android 13 testen und dabei mit einem Feature von Huawei ausstatten. Das ist eine durchaus kuriose Meldung, gegen die wir aber nichts haben sollten. Huawei hat nämlich bereits vor Jahren ein Dateisystem entwickelt, das sich auch für Android allgemein ganz gut macht. Das haben sich die Entwickler bei Google auch gedacht.

Huawei hat für Android das bessere Dateisystem entwickelt

Jedes kommende neue Smartphone mit Android 13 soll EROFS mitbringen. Dabei handelt es sich um ein von Huawei-Entwicklern gebautes Dateisystem für Linux bzw. Android. EROFS bringt Speichereinsparungen mit und außerdem Leistungsvorteile, sagen auch die Experten von esper. Jetzt ist bekannt, dass EROFS fest ab Android 13 (mit Google-Diensten) dazugehört.

Das verbesserte Dateisystem konzentriert sich auf Leistung und Speicherplatz. Frühere Systeme haben sich vorrangig auf das Einsparen von Speicherplatz konzentriert. Schon seit einiger Zeit gehört EROFS mit zu Linux. Google sieht die Integration für die Zukunft als sicher an, das zeigt ein Blick auf aktuelle Quellcodes. Auf Huawei-Smartphones kommt ERFOS schon länger zum Einsatz.

Google macht EROFS für weitere Android-OEMs leichter verfügbar

Interessanterweise sind schon andere Hersteller bei EROFS aufgesprungen. Darunter Oppo und Xiaomi, die jeweils heute die Marktanteile von Huawei im internationalen Smartphone-Handel besetzen. Also bleibt immerhin noch etwas von Huawei übrig, in Zukunft sogar noch auf viel mehr Geräten – darunter Google Pixel.

Auf zukünftigen Geräten merkt man vielleicht weniger den zusätzlichen Speed. Aber dafür möglicherweise, wenn man ein neues Gerät mit gleich viel Speicher hat, dass davon eventuell etwas mehr nutzbar ist. Sei es drum, jeder Fortschritt ist erfreulich.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.