Kann passieren, aber jedes Jahr wieder? Diesmal ging ein Community-Wettbewerb schief, erneut wurden Fotos aus einer Kamera als Smartphone-Fotos beworben.

Fotos aus einer professionellen Kamera können Fotos aus Smartphone-Kameras noch immer deutlich übertrumpfen. Weil aber die Smartphone-Hersteller immer wieder damit werben, dass auch Smartphone-Kameras durchaus mit echten Kameras mithalten können, wollen sie das natürlich auch stets beweisen. Was mal mehr und mal weniger gut klappt. In den letzten Jahren kam häufiger vor, dass Fotos aus echten Kameras von den Herstellern als Smartphone-Fotos beworben worden sind.

Huawei hat bei Community-Wettbewerb nicht ordentlich geprüft

Huawei war ein solcher Kandidat, dem das schon öfter passierte. Jetzt wohl mal wieder. Zwar nur in China, dennoch eine harte Nummer. Immerhin wurde für die Fotos eine Kamera im Wert über 2500 Euro verwendet, für die Kosten für ein Objektiv noch zusätzlich fällig werden. Huawei flog auf, weil die Fotos in einem Werbevideo längst vom Fotografen schon auf anderen Webseiten online gewesen sind. Dort eben mit Details zur tatsächlich verwendeten Kamera.

Es kam für diese Foto kein Huawei P40 Pro zum Einsatz, sondern die erwähnte Kamera von Niko mit einem deutlich höheren Preisschild.

Huawei mag das nicht vorsätzlich getan haben, denn es handelte sich um einen Wettbewerb für die eigenen Kunden. Aber die Fotos vorher prüfen, die man unter falschen Versprechen dann in einem eigenen Video online stellt, hätte man schon mal machen können. Gerade weil das dem Hersteller in den letzten Jahren schon häufiger passiert, immer unter verschiedenen Bedingungen.

Scmp, 9to5Google

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.