Folge uns

Android

Huawei Mate 9 Pro offiziell vorgestellt

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Huawei hat nun doch noch das Mate 9 Pro vorgestellt, das Smartphone wurde bekanntermaßen von Insidern angekündigt und zum Mate 9-Event noch nicht vorgestellt. Unterm Strich ist das Mate 9 Pro das Mate 9 im Porsche Design, nur eben ohne das überteuerte Porsche Design. Wir bekommen also als Basis ein 5,5″ QHD Display mit AMOLED-Panel, bis zu 6 GB RAM Arbeitsspeicher, 128 GB Datenspeicher, Android 7 samt EMUI 5 und einen Kirin 960-Prozessor.

Leistung satt, alternativ gibt es noch ein Modell mit 4 GB RAM und 64 GB Datenspeicher. Zur weiteren Ausrüstung gehören eine Dual-Kamera mit 12 und 20 MP Sensor an der Rückseite, ein Fingerabdrucksensor unter dem Display, 8 MP Frontkamera und ein 4000 mAh Akku samt Quick Charge unter der Haube.

huawei-mate-9-pro

Bis zum Zeitpunkt des Artikels haben wir keine Info darüber, ob das Mate 9 Pro ohne Porsche Design auch zu uns kommt, wir wollen es aufgrund des Preises doch mal hoffen. Das Mate 9 Pro wird es nämlich noch für einen dreistelligen Preis geben, während das Porsche Design-Modell ja vier Ziffern auf dem Preisschild hat.

[via FoneArena]

8 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

8 Comments

  1. Mark-Ingo Thielgen

    15. November 2016 at 11:31

    Irgendwie hat Huawei jegliches Gefühl dafür verloren, wo sie mit ihren Produkten stehen. Nahezu jedes neue Gerät d(ies)er Chinesen ist preislich vollkommen abgehoben platziert, nur um dann (Samsung lässt herzlich grüßen) in kürzester Zeit rapide im Preis zu sinken und dann rasch durch ein neues/weiteres Modell ersetzt bzw. ergänzt zu werden.

    Nein, liebe Huaweis. Hohe Preise, das Nennen wohlklingender Namen („Porsche Design“, „Leica“) und ein gigantisches Produktportfolio mit zahlreichen Überlappungen machen aus euch noch lange keinen Premiumhersteller.

    P.S.: Ich empfinde das Gehäuse-Design des „Pro“ als deutlich attraktiver, als das „Porsche Design“ der teureren Non-Pro-Variante. (Weshalb ein Hersteller ein unterhalb des Spitzenmodells und günstiger angesiedeltes Device mit dem Zusatz „Pro“ versieht, muss mir auch noch mal jemand erklären…)

  2. Peter

    15. November 2016 at 13:36

    Hey, Huawei, jetzt aber bitte mal die Kirche im Dorf lassen, ihr habt doch echt nicht mehr alle Tassen im Schrank. Arbeiten den nur noch vollbekloppte bei euch? Ich dachte mir schon, geil, endlich das perfekte Mate 9 (aktuell habe ich Mate 7), Preis zwar grenzwertig, aber weit weg vom Porsche Design…. und dann muss ich feststellen: KEIN FINGERABDRUCKSCANNER AUF DER RÜCKSEITE? …. Sorry, so viele verschiedene Eigenschaften, ihr habt doch keine Ahnung was der Kunde möchte. Für mich war es das mit Huawei nach 4 Jahren zufriedener Kunde, aber eure Modell- und Preispolitik vergrämt jetzt auch mich…..byebye Huawei, Hello ZTE

    • Mark-Ingo Thielgen

      16. November 2016 at 09:46

      Hmmmm… Der Fingerabdrucksensor ist doch ganz deutlich auf der Rückseite zu erkennen.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      16. November 2016 at 11:11

      mein Fehler, über dem Beitrag war ein falsches Bild

    • Mark-Ingo Thielgen

      17. November 2016 at 08:52

      Vom Design her finde ich es trotzdem schöner, als das doch eher bemühte „Porsche Design“. ;-)

    • Schtief

      16. November 2016 at 17:25

      Wo der Fingerabdrucksensor zu sitzen hat hat reine Ansichtssache bzw. Bedienungssache. Ich persönlich finde nämlich, dass die Positionierung auf der Rückseite totaler Murks ist. Mein Gerät liegt die meiste vor mir auf dem Schreibtisch. Also müsste ich es zum entsperren erst wieder in die Hand nehmen, was ich aber meistens gar nicht will. Liegt der Sensor vorne kann es liegen bleiben und ich brauche nur aufn Knopf drücken und an ist es.
      Abgesehen davon ist meine normale Haltung auch so, dass ich ohne Krampf gar nicht an die Stelle kommen würde.
      So oder so ist der Sensor vorne für jedermann jederzeit erreichbar, hinten hingegen nicht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.