Folge uns
Huawei MediaPad M5 Test Huawei MediaPad M5 Test

Android

Huawei MediaPad M5 im Alltag ein bisschen ausprobiert

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Huawei hat uns zum Test ein MediaPad M5 die vergangenen Wochen überlassen, wir haben uns im Alltag das Android-Tablet ein wenig näher angeschaut. Ich bin kein richtiger Tablet-Nutzer, deshalb besitze ich privat ein solches Gerät nicht. Wir mussten im Test feststellen, dass auch meine Partnerin das Gerät am Anfang recht cool fand, dann aber eben doch immer wieder zum Smartphone gegriffen hat. So will ich in diesem Fall eigentlich gar nicht davon sprechen, dass es sich hierbei um einen Testbericht handelt, sondern lediglich um ein paar Eindrücke.

Grundsätzlich ist das MediaPad M5 von Huawei ein High-End-Smartphone im Formfaktor eines Tablets auf einem nicht ganz aktuellen Stand der Technik, was bereits der bloße Blick auf das Datenblatt verrät. Angetrieben wird das uns vorliegende Modell von einem Kirin 960 und 4 Gigabyte RAM, der Datenspeicher scheint mir mit 32 Gigabyte allerdings knapp bemessen. Wobei das in meinem Fall egal wäre. Ich setze nahezu ausschließlich auf Streaming, die Cloud und den Browser, nicht auf lokale Medien.

Huawei MediaPad M5 Test

Nach hinten stark abfallender Gehäuserahmen sorgt dafür, dass die seitlichen Tasten nur schwer erreichbar sind.

Ein Smartphone nur größer

Uns hat man das Modell mit SIM-Slot geschickt, WiFi-ac mit 5 GHz, Bluetooth 4.2 mit aptX und GPS/Glonass runden das Paket der Funkmodule sauber ab. Zuhause oder unterwegs hat man also immer guten Empfang, sofern ihr eine SIM-Karte eingelegt habt. Aus dem Alltag kann ich sonst nur von einer problemlosen Nutzung berichten, es gab keinerlei Auffälligkeiten.

Huawei MediaPad M5 Test

Huawei setzt beim Display mal wieder auf IPS mit Full HD, selbst bei einer Diagonale von 8,4 Zoll ist das aber scharf genug. Bemängeln muss ich unbedingt die maximale Helligkeit, denn an sonnigen Tagen ist das MediaPad M5 unter freien Himmel nicht gerade ein Genuss. Schon ein grauer Himmel bringt das Display durchaus an seine Grenzen, irgendwann macht es dann keinen Spaß zu benutzen.

Die Performance des verbauten Prozessors wird sich für die meisten sehr gut anfühlen, für die meisten Spiele reicht die Leistung auch. Man muss sich aber bewusst sein, dass der integrierte SoC nicht mehr „State of the Art“ ist. Zukünftige High-End-Spiele könnten dann zu viel abverlangen.

Lautsprecher sind eigentlich gut

Bis dahin ist das Tablet von Huawei für mich ein gutes Gerät, allerdings ohne irgendwelche Besonderheiten. Solche tun sich erst auf, wenn man denn mal ein Video guckt oder Musik hört. Auch meine Frau war vom Sound des Android-Tablets begeistert. Huawei selbst schreibt zum verbauten Soundsystem mit Support durch harman/kardon: „4 Lautsprecher + 4 SmartPA HUAWEI MediaPad M5 (8,4 Zoll): 2 Lautsprecher + 2 SmartPA Smart-Channel-Switch.“

Huawei MediaPad M5 Test

Ein Genuss könnten die Lautsprecher schon sein, wenn es da nicht einen kleinen Haken gäbe. Zwar bekommen wir Stereosound geliefert, der Klang kommt gleichermaßen für das linke sowie rechte Ohr aus dem Gerät, bei höheren Lautstärken ist aber hin und wieder ein Vibrieren zu verzeichnen . Letzteres ist davon abhängig, wie man das Gerät festhält. Sobald die Finger über dem Lautsprechergitter liegen, entstehen im Gehäuse die Vibrationen.

Mir ist das eben beschriebene Problem relativ selten aufgefallen, im Alltag tritt es daher nicht ständig auf und auch nur bei hohen Lautstärken. Trotzdem ist das für mich ein Minuspunkt für die eigentlich tollen Lautsprecher. Natürlich könnte man jetzt diese Erkenntnis auf einen Anwenderfehler schieben, eine andere Positionierung der Lautsprecher wäre sich auch nicht blöd gewesen.

Huawei MediaPad M5 Test

Heavy Metal und trotzdem leicht in der Hand.

Fazit

Auf mich macht das MediaPad M5 einen soliden Eindruck, das Gerät lässt im Prinzip kaum Wünsche offen. Zum Zeitpunkt des Artikels gibt es das 8,4 Zoll Modell bereits ab 320 Euro, was mir schon ein recht fairer Preis für das Gesamtpaket zu sein scheint.

Wer nun gleich in den Kommentaren nach der Akkulaufzeit fragen will, den muss ich leider enttäuschen. Wir haben das Gerät so unregelmäßig genutzt, da lässt sich nichts mit Zahlen belegen. Gefühlt ist der Akku angemessen.

1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Patrick

    4. Juni 2018 at 07:28

    Also bei mir ist es genau anders. Ich nutze zu Hause fast ausschließlich mein Tablet was in dem Fall ein iPad Air 2 ist. Mein Smartphone nehme ich daheim höchstens mal zur Hand um WhatsApp zu checken. Auch wenn ich noch gute Augen habe, aber das Display eines Smartphones ist mir einfach viel zu klein um darauf gemütlich im Internet zu surfen, digitale Zeitschriften zu lesen oder Videos zu schauen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Es werden keine IP-Adressen gespeichert.

Beliebt