Folge uns

Android

Huawei Nova 3 ist offiziell, oberes Ende der Mittelklasse

Jonathan Kemper

Veröffentlicht

am

Das Huawei Nova 3 ist jetzt zumindest in China offiziell. Es bringt vor allem ein riesiges Display und das aktuelle Standardpaket an Huawei-Hardware mit. Entgegen vorheriger Vermutungen ist nämlich kein Qualcomm Snapdragon 710 an Bord, sondern der Kirin 970. Der kommt derzeit in allen neuen Geräten aus den Häusern Huawei und Honor zum Einsatz und liefert gewohnt gute Leistung, die jedoch auch ihren Preis haben wird.

Begleitet wird der SoC von bis zu 6 GB RAM und 128 GB Flash-Speicher, der um bis zu 256 GB via microSD erweitert werden kann. Dafür geht jedoch einer der beiden SIM-Slots drauf. Ein Alleinstellungsmerkmal ist jedoch alleine schon der riesige Bildschirm, der mit 6,3 Zoll die Konkurrenz deutlich überragt. Dank der jetzt aufsteigenden, überlangen Seitenverhältnissen sollte das Phablet dennoch angenehm in der Hand liegen. Die Auflösung liegt bei 2340 x 1080 Pixeln und ermöglicht eine ziemlich breite Notch am oberen Ende.

Insgesamt 4 Kameras

Darin ist auch die Frontcam versteckt, die mit 24 MP und einer f/2.0-Blende sowie einem unterstützenden 2-MP-Sensor ziemlich gute Selfies machen dürfte. Ein Infrarot-Sensor erlaubt sogar ein Entsperren des Geräts über euer Gesicht. Die rückwärtige Kamera mit 24 und 16 MP sowie jeweils einer f/1.8-Blende und LED-Blitz wird sicherlich nicht so gute Fotos machen wie das Huawei P20, irgendeine künstliche Intelligenz wird vermutlich aber trotzdem ihre Finger im Spiel haben.

Der Akku ist mit 3.750 mAh recht üppig bemessen und kann dank schneller Ladetechnologie flott wieder aufgeladen werden. Als Betriebssystem ist Android 8.1 Oreo mit EMUI 8.2 vorinstalliert. Die Farbvarianten orientieren sich natürlich an den aktuellen Trendfarben, neben einer schwarzen, einer blauen und einer goldenen wartet wohl auch ein Twilight-ähnliches Modell.

Infos über die Preise kommen erst nächste Woche, anschließend wird es beim chinesischen vMall verkauft. Mit einem Start in Deutschland ist zu rechnen, dafür müssen wir uns aber vermutlich noch bis zum Herbst gedulden. Ich schätze, dass der Preis bei etwa 400 Euro liegt. [via]

2 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

2 Comments

  1. Dirk

    11. Juli 2018 at 15:54

    Quickcharge 3.0 bei einem kirin? Ich denke mal eher es ist huawei Quickcharge gemeint, dass wäre wie beim p9 glaube, ab dem p10 bzw spätestens mate 10 hieß es super Charge.

    • Jonathan Kemper

      Jonathan Kemper

      11. Juli 2018 at 16:12

      Klarer Fall, mein Fehler.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt