Folge uns

Marktgeschehen

Hugo Barra: Xiaomi könnte ein neues Google werden

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Nachdem Gründervater Andy Rubin in diesem Jahr das Team rundum Android verlassen hatte, folgte ihm vor wenigen Tagen Produktmanager Hugo Barra, den man vor allem durch zahlreiche Android-Events als Präsentator einiger neuer Nexus-Geräte kennt. Jetzt ging er den zunächst merkwürdig erscheinenden Weg nach China zum Hersteller Xiaomi. Die sind vor allem für ihre High-End-Smartphones und deren Android-Oberfläche MIUI bekannt. Und wie Barra jetzt in einem Interview meinte, arbeitet Google schon länger mit Xiaomi zusammen und bewundert deren Erweiterungen für das Android-Betriebssystem. Selbst Android-Designer Matias Duarte ist keineswegs von deren Anpassungen abgeneigt, im Gegenteil, er sei sogar ziemlich begeistert und habe eine hohe Meinung von MIUI.

Schon seit über einem Jahr hatte Barra direkt Kontakt mit Xiaomi, die jetzt auch weltweit erfolgreich sein wollen. Der für uns immer noch eher unscheinbare chinesische Hersteller könnte sogar ein neues Amazon oder Google werden, denn die Strategie ist ähnlich den beiden erfolgreichen Konzernen. Xiaomi versucht High-End-Hardware zu einem sehr günstigen Preis zu verkaufen, denn die Gewinne sollen mit dem Verkauf von Apps, Spielen, etc. erzielt werden. Im ersten Jahr konnten bereits über eine Milliarde Downloads verzeichnet werden. Der Xiaomi-App-Store zählt schon jetzt zu den fünft größten in China, wo es weit über 200 verschiedene Android-App-Stores gibt.

Xiaomi hat Potenzial ohne Ende, denn bereits im ersten Halbjahr 2013 konnten über 7 Millionen Smartphones verkauft werden, so viel wie im gesamten Jahr zuvor. Hugo Barra soll als Produktmanager von Xiaomi Global den Konzern zum internationalen Erfolg führen. Die enge Zusammenarbeit mit Google könnte da sicherlich besonders hilfreich sein, zumal Xiaomi bereits vor Barra schon einige Ex-Googler mit an Bord hatte und immer noch hat.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(via Phone Arena, TNW, AllThingsD)

Kommentare öffnen
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.