Folge uns

Chromebook, Notebook & PC

Ich und Apple: Vom Hasser zum Fanboy, meine ersten Tage mit dem MacBook Air

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Wer mir auch auf meinen privaten Kanälen folgt und mich auch ein wenig kennt, war in den vergangenen zwei Wochen durchaus von meinen Einkäufen überrascht, denn ich hatte mir nun als Ersatz für meinen Desktop-PC ein MacBook Air von Apple gekauft. Ja, ich, der ehemalige Apple-Hasser.

Warum kauft sich der Android-Fanboy, der jahrelang gegen die Produkte von Apple wetterte nun ein 1000 Euro-Notebook von denen? Ganz einfach, ich hatte Lust darauf. Zudem kenne ich zahlreiche Leute, die Macbooks seit Ewigkeiten sehr zufrieden einsetzen, auch ältere Geräte. Die Ultrabooks der gesamten Konkurrenz sind nicht wirklich nach meinem Geschmack, zumindest in der Preisklasse, in welcher ich wildern wollte. Um die 1000 Euro sind drin, für mehr bin ich dann echt zu geizig. Ganz ehrlich, da bleibt nicht viel auf diesem Niveau. Vor allem sollte es kein „das will ich mal probieren“-Gadget werden, sondern mein tägliches Arbeitsgerät, das ich auch mitnehmen kann. Und inzwischen hat sich mein Kauf bestätigt, denn ich hatte wohl noch nie ein Gerät, welches so rund und fluffig läuft wie dieses Teil hier.

Nur 4 GB RAM Arbeitsspeicher und ein Core i5 mit zwei Kernen stecken hier drin, sogar ein Rückschritt zu meinem bisherigen Arbeits-PC, allerdings läufts trotzdem besser. Nun gut, mein Windows-PC lief dank SSD auch richtig fluffig, doch wenn es um den Workflow geht, dann muss ich zittern, wenn ich an Windows denke. Mac OS ist auf jeden Fall anders, doch ob es besser ist, mag ich nach den paar Tagen noch nicht urteilen. Für mich sind aber andere Dinge ausschlaggebend gewesen, um schon jetzt sagen zu können, dass dieser Kauf sehr, sehr gut war.

Definitiv besser ist das Zusammenspiel von Hard- und Software, wie so oft bei Apple. Das Wechseln zwischen verschiedenen Fenstern, zwischen verschiedenen Desktops, das Scrolling usw. läuft alles derart genau und intuitiv, wie es mir bisher kein anderes Gerät bieten konnte. Während bei vielen Windows-Geräten schon Gesten mit zwei Fingern oftmals das Touchpad überfordern, gehen hier sogar Gesten mit vier Fingern derart leicht von der Hand, dass man gar nicht mehr aufhören möchte.

Ich bin derzeit so richtig verliebt, es gibt absolut nichts zu meckern, lediglich die Umstellung auf die etwas anderes gestaltete Tastatur und andere Arbeitsfläche sorgt zwangsläufig in dem einen oder anderen Moment noch für graue Haare. In meinem Alter wächst man da aber recht schnell rein, cmd + q (statt @ wird das Fenster geschlossen) passiert mir schon gar nicht mehr.

Heute habe ich mir dann noch eine Magic Mouse gekauft, da mir von der dauerhaften Nutzung des Touchpads bald der Arm durch die eher unbequeme Haltung abgefallen ist. Auch wenn die sehr flache Form nicht wirklich ergonomisch ist, kann man dadurch sehr gut mit den Fingern auf dem integrierten Touchpad arbeiten. Ich hatte vor einiger Zeit auch mal die Arc Touch Mouse von Microsoft, die ich dann nach wenigen Tagen entnervt wieder losgeworden bin, weil die Touchgesten einfach nicht annähernd flüssig oder zuverlässig liefen.

Mehr Berichte werden folgen, coole Tipps für Mac OS gern in die Kommentare, Fragen natürlich auch!

PS: Nein, iPhone und iPad werden nicht folgen, iOS ist nicht so mein Ding.

[asa]B00DBZHMKC[/asa]

56 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

56 Comments

  1. René Hesse

    10. Dezember 2013 at 14:53

    Multitool

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      10. Dezember 2013 at 14:59

      Ich hab von dir nichts anderes erwartet :P :D

    • Michel

      10. Dezember 2013 at 15:35

      Kleiner Tipp der den Umstieg erleichtern sollte

      http://en.miui.com/thread-11721-1-1.html

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      10. Dezember 2013 at 18:52

      :D

    • shooter366

      4. Juni 2014 at 16:42

      Im Dezember noch über dich gelacht, mache ich mir aktuell die gleichen Gedanken. Kommen die angekündigten Berichte noch bzw. wo kann ich diese finden, falls es sie schon gibt? Danke im voraus :)

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      4. Juni 2014 at 17:45

      Kommt noch, sorry, hatte das acuh ein wenig aus den Augen verloren.

    • shooter366

      4. Juni 2014 at 18:32

      Kein Problem. Freut mich, wenn ich einen Anstoß liefern konnte.
      Lass dir Zeit und schreib lieber ein bisschen mehr.

  2. Michael Meidl

    10. Dezember 2013 at 15:06

    Mein Universal-Kniff ist und bleibt Apfel+Leertaste bzw. Command+Leertaste. Damit wird sofort die Suche oben rechts aufgerufen und man muss nur noch die ersten paar Buchstaben einer App, eines Betreffs einer Mail, eines Kalendereintrags etc. eintippen. Das geht wenn man die Hände eh schon an der Tastatur hat noch viel schneller wenn ich so eine App starte als der Griff zur Maus, ein Klick zum Finder, und in den Programmen nach einer App suchen. Muss man einfach mal ausprobieren. Geht sehr schnell in Fleisch und Blut über.

    Abgesehen davon noch so Sachen wie die Schnellvorschau auf fast jede Datei mittels 1xClick drauf und anschließend die Leertaste. Danach kann man mittels Cursor auch die Bilder eines Verzeichnisses durchschauen usw.

    Witzig ist auch das markieren mehrerer Bilder und öffnen per Doppelklick auf eines der Bilder. Dann werden alle Bilder in die Vorschau geladen. Links per STRG+A alle Bilder markieren und oben dann z. B. Größe verändern => alle Bilder werden auf die Größe eingestellt.

    Eins hab ich noch. Pixelmator plus Automator sind die idealen Werkzeuge um mehrere Bilder auf die gleiche Größe zu bringen und auf Wunsch noch ein Wasserzeichen einzufügen. Ich markiere dann nur noch alle gewünschten Bilder, ziehe die auf mein Automator-Icon und automatisch werden alle Bilder in ein neues Verzeichnis kopiert, dort verkleinert und noch ein Wasserzeichen eingefügt. Alles mit Bordmitteln (bis auf Pixelmator für das Wasserzeichen).

    *aaaaargh* – ich könnte eeewig tippen… :)

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      10. Dezember 2013 at 15:27

      Uh, bäm, das mit dem Verändern der Größe ist ja noch easier als mit dem Automator.

    • Phasenkasper

      10. Dezember 2013 at 15:45

      Nächster Schritt zur Spotlight wäre dann Alfred. Damit lässt sich noch schneller unter Mac arbeiten.
      Ein weiteres Programm, ohne das ich nicht mehr könnte, ist TextExpander.

      Ich kann dir/euch auch den Blog ienno.de empfehlen. Dort findest du viel zu Mac OS X.

  3. Le Brrrrr

    10. Dezember 2013 at 15:08

    Macbook Air ist doch nur ein Spielzeug. Sobald du irgendwie mehr machen willst als Büroarbeit geht dir das Ding sowas von ein. Ich persönlich kann so etwas nicht ernst nehmen. Sobald du irgendetwas tieferes machen willst im Mac System, kriegst du einen absoluten Krampf und Hass darauf. Hauptsache alles ist einfach und schlicht. Sry wenn ich das sage… aber für Deppen halt. Ich mag meinen detailreichtum und meine Möglichkeiten bei WIndows. Windows gehts shit done. Mac is for posers.

    Wenn ich an meinen 21mm dünnen Laptop denke den ich mir vor kurzem um 1250€ gekauft habe muss ich lachen. Die Verarbeitung ist nur gering schlechter und frisst das Air zum Frühstück.

    Ja ich bin da ein Hater. Aber ich hab dafür genug gute Gründe und Erfahrungen gesammelt :)

    • Maximilian O.

      10. Dezember 2013 at 15:14

      Dass man mit OS X deutlich weniger Möglichkeiten hat als mit Windows ist mir ehrlich gesagt neu. Könntest du das mal etwas genauer ausführen? Was funktioniert unter OS X denn nicht, was der Pro-Anwender zwingend braucht?

    • Le Brrrrr

      10. Dezember 2013 at 15:30

      Multy-Serverstrukturen. Dinge wie Active Directory oder Outlook Server. Mit Linux und Mac ja. Mit Mac: Forget it.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      10. Dezember 2013 at 15:35

      Das ist gut, Microsoft-Produkte als Pro-Beispiele für Windows nennen :D

    • Le Brrrr

      10. Dezember 2013 at 15:38

      Du kannst einfach mit Mac Produkten nicht auf diesen geballten Funktionsumfang zugreifen. Schau dir mal an was ein ausgewachsener Outlook Server alles kann. Mail ist da die Spitze des Eisbergs.

      Selbes mit Active Directory. Es gibt dafür keinen Ersatz auf Mac.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      10. Dezember 2013 at 18:55

      Naja, dann ist das halt so, und? Du kaufst doch sicher auch deine Geräte speziell nach deinen Ansprüchen? Mac OS ist ja deshalb nicht schlechter, es hat sicher andere Vorteile gegenüber Windows, die dann aber dich persönlich nicht interessieren.

      Vielleicht fasse ich deine Kommentare auch falsch auf, aber es klingt immer so, als wenn Mac OS für alle schlecht ist, nur weil dir drei Funktionen fehlen.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      10. Dezember 2013 at 15:20

      Und ich brauch kein Geld ausgeben, für Hardware, die ich nicht brauche. Mir würden sogar Chromebooks reichen, wenn ich da Anwendungen für Steuer, etc. installieren könnte.

      Ist für jeden anders, aber „nur ein Spielzeug“ ist einfach nicht wahr bzw. etwas zu verallgemeinernde Aussage.

    • Le Brrrrr

      10. Dezember 2013 at 15:23

      Mach mal Multimedia Arbeit. Photos, Videos, Sound. Grauslichst auf dem Ding. Als Videoeditor muss ich da weinen.

      Wart mal ab wenn du mehr als 2 USB Ports brauchst oder bis dir der Bildschirm zu klein ist.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      10. Dezember 2013 at 15:29

      Alter, wenn ich Videos schneiden wollte, dann kauf ich mir kein Dual-Core mit OnBoard-Grafik… logisch, aber das hat nichts mit Mac OS oder dem Gerät an sich zu tun.

      Ich kaufe mir 11,6 Zoll, weil ich das so will, mehr USB-Ports brauche ich nie am Notebook.

      Du solltest vielleicht nicht nur von dir ausgehen ;)

    • Le Brrrrr

      10. Dezember 2013 at 15:31

      Ich denke du hast eh verstanden, dass meine Antwort bewusst subjektiv gestaltet waren?

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      10. Dezember 2013 at 15:34

      Wie soll man das rauslesen, wenn du es nicht entsprechend deutlich schreibst?

    • Le Brrrrr

      10. Dezember 2013 at 15:38

      „Ja ich bin da ein Hater. Aber ich hab dafür genug gute Gründe und Erfahrungen gesammelt :)“

      cant get anymore subjective than that

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      10. Dezember 2013 at 15:50

      Ja, stimmt ein wenig :P – aber das hat ja mit den Aussagen zur Systemleistung nichts zu tun, es gibt ja nun auch stärkerer MacBooks.

    • David

      10. Dezember 2013 at 18:08

      Totaler Quark. Wo soll das bitte eingehen? Ich habe noch nicht einmal den Lüfter gehört. Und ich nutze es teilweise auch für intensive Anwendungen wie MathLab & Simplorer an einem externen Monitor.
      Und wieso Krampf? Es ist noch immer Unix. Wer sich also mit der Materie auskennt und somit mit dem Terminal umgehen kann, der kriegt auch keinen Krampf.
      Ist doch schön für dich, dass Du mit Windows gut zurecht kommst. Andere Leute wegen unterschiedlicher Ansprüche als Deppen zu bezeichnen zeigt nur, dass Du selbst einer bist.

    • Andreas

      10. Dezember 2013 at 19:39

      Da schöpft aber wer gegen Apple. Um so viel besser ist Windows auch wieder nicht. Habe Windows schon lange den Rücken gekehrt und nutze stattdessen Ubuntu. Wer nicht hocken will braucht kein Windows

    • Charles Engelken

      11. Dezember 2013 at 14:40

      „Windows gehts shit done. Mac is for posers.“

      Jau, so lange, bis Dir die Treiber abschmieren oder bis Du was drucken willst und einen Treiber installieren musst, während OS X sauber per Plug ’n‘ Play integriert und Du schon drei Bücher ausgedruckt hast, wa?

  4. Maximilian O.

    10. Dezember 2013 at 15:19

    Ich mag Apple normalerweise auch nicht. Dies liegt jedoch nicht an den Produkten, sondern an dem Image der Marke & dem, was viele ihrer Nutzer an den Tag legen: Ich bin was besseres, denn ich nutze Apple. Das reicht für mich als Grund aus, um niemals in meinem Leben zu einem Produkt dieser Marke zu greifen. Ich brauch nur den Apfel sehen, und in mir steigt ein tiefes Gefühl der Abneigung auf :D Ich denke, das ist bei vielen so, denn viel schlechtes kann man über Apple Produkte eher selten sagen.

    • gadgeTina

      10. Dezember 2013 at 18:38

      Mir geht es da haargenauso!

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      10. Dezember 2013 at 18:51

      Joa, geht mir auch so, ist mir aber total egal, weil es hier um mich und mein Leben geht

    • Elv

      11. Dezember 2013 at 07:29

      Geht mir mit Windows und Microsoft so. Und den vielen Firmen, die OS X nicht als gängiges Betriebssystem ansehen und Support verweigern. Da geht mir immer der Hut hoch.

      Arrogante Typen gibt es auf allen Seiten. Ich persönlich bin mit OS X zufriedenerer. Und selbst Windows läuft nativ auf den Apples besser als auf dafür gebaute Geräte.

  5. elkgrin

    10. Dezember 2013 at 15:30

    Wie gefällt Dir denn bisher das TN-Panel? Für mich, unabhängig von Apple, kommen solche Displays nicht mehr ins Haus, zu oft habe ich mich schon darüber geärgert.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      10. Dezember 2013 at 15:34

      Also ich bin durchaus zufrieden. Hatte vorher aber auch meist nicht besseres, alles noch etwas altes Zeugs hier, das langsam ausgetauscht wird.

    • Elv

      11. Dezember 2013 at 07:42

      Mein Chef eingesessener Windower hat sich vor paar Jahren ein MacBook Pro geholt. Seine Aussage „Windows läuft in der VM besser und flüssiger als auf jedem Notebook, was er vorher gehabt hatte.

  6. krisz

    10. Dezember 2013 at 15:48

    Bitte, bitte mach hier keinen Apfel-Blog draus. Ich habe schon genügend andere Blogs in meinem Feedreader, wo ich die für mich interessanten Artikel zwischen Apple-News suchen muss. Und irgendwann habe ich dann doch mal die Schnauze voll und schmeiße die Feeds raus.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      10. Dezember 2013 at 15:49

      Wtf, ne, es ist ja nur mein neues Arbeitsgerät, aber darüber wollte ich auch mal schreiben, weils halt ein ganz geiles Gadget ist ;)

    • Le Brrrrr

      10. Dezember 2013 at 15:58

      Gizmodo? :P

      Ja bitte so bleiben wie das bis jetzt war! Das ist für mich der einzelne feed der Android News gut für meinen Sprachraum bringt. Bei meinen anderen Feeds muss ich mich da erst immer durchwühlen.

  7. R0N1N

    10. Dezember 2013 at 15:58

    Ich muss zugeben, Apple baut verdammt schöne Ultrabooks, für so ein Ding jedoch 1000 Euro hinzublättern käme bei mier niemals in frage…

    Aber ne frage was willst du mit den 4GB RAM? Reicht aus wirklich aus? Klar um den Blog zu schreiben alle mal aber wie siehts mit Bildbearbeitung / Videoschnitt / 3D Modelle Rendern / ein Programm Kompilieren / VM’s aus?

    Also ich würde im Jahre 2013 NIEMALS einen PC kaufen wlecher weniger als 8GB RAM hat und nicht aufrüstbar ist…

    Viel Spass mit dem Gerät! ;)

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      10. Dezember 2013 at 16:20

      Ich bin Blogger, alles was du gerade aufgezählt hast, mache ich nicht :D – Videoschnitt vielleicht mal selten, aber das kann ich noch am alten PC machen, der dafür ausreichend Saft hat. Meist ist der aber eh nicht aufwendig und die Videos nur so 5 Minuten kurz, da brauchts eh nicht viel Leistung.

      Ich wollte auch nie so viel Geld ausgeben, doch im Mobilbereich muss man das tun, wenn man hohe Qualität und viel Akku will. Andere Hersteller sind ja auch nicht günstiger.

    • Michael Meidl

      11. Dezember 2013 at 07:46

      Selbst wenn – ich habe auf meinem Macbook Pro auch „nur“ 4 GB RAM. Kombiniert mit einer schnellen SSD ist das ein Traum. Diese 16GB Ram & Co. braucht und kenn ich nur von Windows Rechnern. OSX ist in diesem Teil einfach besser abgestimmt. Auch für Videoschnitt etc. genügen die 4GB locker. Hab auch schon eine Virtuelle Maschine mit Windows 7 laufen gehabt – alles kein Problem.

    • Florian Schwade

      10. Dezember 2013 at 18:56

      Ich habe ein Zenbook Prime UX 31A. Ebenfalls 4 GB RAM aber mit i7. Darauf läuft Arch Linux. Windows 7 VM kein Problem, allerdings auf 1,5 GB RAM begrenzt. Das reicht, da nur Office drin laufen soll. GIMP ist für meine Zwecke ebenfalls kein Problem, Kernel kompilieren auch nicht.

      Klar, alles zusammen macht das Gerät nicht mit. Man kommt schon mit 4 GB RAM aus, so lange man nichts rendern will, zumindest auf die Anwendungszwecke von dir bezogen ;)

    • Elv

      11. Dezember 2013 at 07:39

      Nun ja. Ich hatte damals mit meinem Core2Duo macbook Pro mit 4GB bereits mehrere VMs mit Windows parallel laufen lassen können. Und es war flüssiger als alle anderen 11 Notebooks mit Windows am Tisch.

      Du kannst nicht immer nach den nackten Zahlen gehen. Apple hat nicht nur Soft und Hardware gut abgestimmt, sondern auch die Hardware untereinander sehr gut aufeinander abgestimmt.

      Man merkt schon an deinen Aussagen, dass Du nie ein entsprechendes Gerät in der Hand hattest. Ich würde das alte C2D mit 4GB jederzeit meinem 4Kern 8GB Arbeitsplatz Rechner unter Windows vorziehen.

  8. sebastian

    10. Dezember 2013 at 22:21

    Warum kein surface pro?
    Finde das Konzept tablet mit Tastatur die gleichzeitig cover ist so genial. Und weiterhin vollwertiges Windows. Flüssig läuft es auch noch, genau so wie die Windows phones

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      11. Dezember 2013 at 10:36

      Ne, das will ich gleich mal gar nicht, ein verschmierten Bildschirm.

  9. Elv

    11. Dezember 2013 at 08:03

    Ich verstehe nicht, wie man einen Blogger, der offenen Auges durch die Welt geht und in der Lage ist auch mal über den Tellerrand zu gucken, so wegen seines Arbeitsgerätes angegangen wird.

    Keiner von denen soll mir mit „überhebliche Apple-Usern“ kommen. Merkt keiner, dass ihr euch teilweise genauso verhaltet?

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      11. Dezember 2013 at 10:40

      Weil ich fast nur über Android blogge, wie kann ich mir da erlauben ein Gerät mit anderem OS zu verwenden :P – zumal vorher auch keiner befürchtete, dass das ein Windows-Blog wird, nur weil ich es vorher 15 Jahre nutzte.

    • Elv

      11. Dezember 2013 at 11:26

      Nun ja die Unterstützung der Android-Hersteller mit Synchronisationssoftware für OS X ist bescheiden. Auch wenn man über iTunes die Stirn rümpft, es funktioniert einfach …
      Böser Denny! Aber für mich würde sich auch ein mit OS X erstellter Windows-Blog nicht ausschließen! Wie ich woanders erwähnt hatte ist ein MacBook fast die beste Windows-Hardware :-D

  10. Elv

    11. Dezember 2013 at 11:22

    Kann nicht verstehen, warum ein Blogger, der mit offenen Augen durch die Welt geht und in der Lage ist auch über den Telerrand zu gucken, wegen seiner Hardware so angegangen wird. Ich bin mit ihm sicher nicht immer einer Meinung, manchmal auch Konträr!
    Sind nich die Leute die am meisten kirtisieren nicht die, die nie ein entsprechendes Gerät länger als ein paar Minuten in der Hand hatten? Kommt mir nich mit aroganten oder selbstherlichen Apple-Benutzern. Ist es nicht das selbe bei einigen hier von der „anderen Seite“?

  11. Elv

    11. Dezember 2013 at 11:32

    Für Tipps und Programme: Forum mactechnews oder PN

  12. hardbonemac

    26. Dezember 2013 at 17:34

    man könnte damit auch einen Welthit einspielen ( emagic) wenn man wollte…
    oder net?

  13. Harry Amend

    3. Januar 2014 at 09:13

    Wäre ein Mac Mini mit großen externen Monitor da nicht besser gewesen? Ich persönlich finde nämlich unabhängig vom Hersteller die Laptop Monitore auf dauer als zu klein.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      3. Januar 2014 at 10:39

      MacBook hängt ja an einem Monitor dran. Ich brauche aber was, womit ich mich mal auf die Couch hauen, in der Küche oder im Restaurant sitzen kann, ohne aber wieder 5 Geräte zu besitzen.

    • Harry Amend

      3. Januar 2014 at 11:17

      Dafür habe ich mir damals das iPad zugelegt aber jeder ist da anders. Ich suche auch noch eine Lösung um iTunes gut nutzen zu können, es soll ja auf den Mac besser laufen als auf Windows, nebenbei soll noch Office genutzt werden und sonst nix. Zum Zocken und Co hab ich ja den Windows PC.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      3. Januar 2014 at 11:33

      Ich will ja produktiv arbeiten, das ist mit Tablets einfach nicht möglich.

    • Harry Amend

      3. Januar 2014 at 22:28

      Ich will zwar abends nix mehr Produktiv arbeiten aber ich sehe schon ich muss mich wohl auch auf die suche nach einen passenden MacBook begeben. ;-)

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      4. Januar 2014 at 14:04

      :P

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt