Folge uns

Allgemein

ICQ – Der Anfang vom Ende?

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

noICQ

Eigentlich könnte ich das auf jedem Blog von mir schreiben, ich denke aber es betrifft vor allem den Großteil der Android Nutzer welche in Zukunft zwangsläufig auf die originale ICQ App (nicht gerade die beste App) zugreifen müssen. Es scheinen sich die Gerüchte zu bestätigen das ICQ für jeden Nutzer von Drittanbieter-Apps und Programmen von eben diesen Anbietern ~8€ kassieren will. Vor ca. zwei Wochen gab es ein Update bei ICQ wobei schon einige Probleme bei Drittanbieter-Apps auftauchten, in der Zwischenzeit wurde diese wieder beseitigt doch es scheint mehr dahinter zu stecken. Nachdem einer der beliebtesten kostenlosen Multi-Messenger für Mobilgeräte (Nimbuzz) ICQ aus seinen Apps entfernt hat, folgen jetzt auch die Messenger die im Verhältnis saftige Einkaufspreise haben. So kostet der Messenger BeejiveIM für Android ca. 7€, da es ihn erst kurzer Zeit gibt, hat er zwar erst ca. 5000 Downloads wobei davon aber der größte Teil der Nutzer sich den Messenger höchstwahrscheinlich wegen ICQ gekauft hat.

Jetzt ist das Geschrei verständlicherweise groß, denn nicht nur Android Nutzer beschweren sich über den fehlenden ICQ Support lautstark, natürlich auch bei den “Kollegen” mit iOS Geräten. Sollten demzufolge in der nahen Zukunft alle Drittanbieter für mobile Apps und Programme auf den heimischen Computern ICQ aus ihren Portalen entfernen, kann ich mir gut vorstellen dass das zugleich auf lange Zeit eventuell das Ende des Instant Messengers bedeuten kann.

noICQ

[QUELLE: Blueblogger]

Kommentare

Beliebt