imWatch One: Smartwatch mit Dual-Core, SIM-Kartenslot und Farbdisplay

imwatch one

Wie soll eigentlich die perfekte Smartwatch aussehen bzw. was soll sie können? Da sind wir uns alle bestimmt einig, möglichst viel Akkuleistung sollte drin sein. Eine Smartwatch möchte ich nicht jeden Tag wie das Smartphone an den Strom hängen müssen, sondern höchstens einmal je Woche. Das wird mit der imWatch One aber wohl nicht möglich sein, denn diese chinesische Smartwatch hat es faustdick hinter den Ohren, zu dick.

So kommt hier ein 1,54 Zoll Display zum Einsatz, welches 240 x 240 Pixel auflöst und natürlich in Farbe ist. Selbst eine zwei Megapixel Kamera ist in dieser Smartwatch verbaut und als Antrieb kommt ein Dual-Core-Prozessor zum Einsatz. Neben WLAN und Bluetooth verfügt die Smartwatch One sogar über einen Platz für eine SIM-Karte. Der integrierte Akku ist mit 500 mAh sicherlich recht groß für eine Uhr, dürfte aber nicht lange halten.

Die imWatch One ist das perfekte Beispiel dafür, wie eine Smartwatch nicht ausgestattet sein sollte. Sie hat zu viel und kann zu viel. Eigentlich ist eine Smartwatch nur als erweitertes Display für das Smartphone sinnvoll, mehr sollte eine derartige Uhr meines Erachtens gar nicht können. Oder wie seht ihr das?

[asa_collection items=1, type=random]Gadgets[/asa_collection]

(via Engadget)

  • Daniel Münch

    Also ich habe eine Automatik (Uhr) und bin eigentlich froh, dass ich nichts mit Akku etc zu tun habe. Manchmal – bin im Öffentlichen Dienst – muss ich die aufziehen, ok…
    Trotzdem warte ich auf die Google Watch…auch wenn ich wahrscheinlich alle paar Tage den Akku aufladen muss!

    • dennyfischer

      Höchstens einmal die Woche sollte der Anspruch der Hersteller an sich selbst sein, wenn es um die Aufladen des Akkus geht. Alle zwei Tage die Uhr aufladen, empfinde ich dann doch eher als Hindernis und nicht als nützliche Erweiterung.

  • Michel

    Eigentlich wollte ich dir zustimmen, aber dennoch finde ich den Ansatz im Nachhinein gar nicht so dumm. Die Smartwatches (oder auch Glass), die wir bisher kannten, waren immer per Bluetooth o. ä. mit dem Handy vernetzt. Da man mit den Handys gerade so über den Tag kommt, würde eine permanente Bluetoothverbindung das ganze noch verschlimmern. Warum nicht ein wearable Device, dass das Handy substituiert

    • dennyfischer

      Mit Bluetooth 4.0 LE ist das ja nicht mehr der Fall, dadurch wird kaum noch Strom verbraucht. Ansonsten empfinde ich eine Smartwatch mit der Funktionalität eines Smartphones total überflüssig, denn so ein Gerät habe ich ja schon mit dabei.

      • Daniel Münch

        Total überflüssig? Wir sind Männer! Natürlich überflüssig, aber haben wollen wir es trotzdem…

        • dennyfischer

          Na nein, ich nicht ^^

  • pmaler

    wie bitte? mehr sollte eine Uhr nicht können? Dann kannst auch gleich sagen „Mehr als Telefonieren sollte ein Handy nicht können“ Alles, aber auch wirklich alles wird eines Tages möglich sein, solange es nicht gegen Gesetze und Ethik verstößt und auch nur einen geringen Vorteil gegenüber der Konkurrenz bringt. Ich habe ein HTC und ein Galaxy Note. Ich kann jetzt auf meinen Bürocomputer im Notfall verzichten. Helfe den Kollegen im Büro weiter, selbst wenn ich im Ausland bin. Also ist es nur eine logische Erweiterung eine intelligente Uhr zu haben, die nicht nur die Uhrzeit anzeigen kann oder cool aussieht.

    • dennyfischer

      Natürlich ist „alles möglich“. Aber was will ich mit einer Uhr, die Smartphone-Funktionalitäten auf einem Display bietet, dass sich kaum bedienen lässt, wenn ich sowieso schon ein Smartphone dabei habe? Für mich völlig überflüssig. Als zweites Display, damit ich das Smartphone nicht jedesmal aus der Tasche ziehen muss, sehe ich eine Smartwatch eher.

      Aber das muss ja jeder selbst wissen, bis dato sehe ich persönlich aber keinen Mehrwert der über ein erweitertes Display in Form einer Smartwatch hinausgeht.

      • Michel

        Dann wäre doch eine Uhr mit Farbdisplay und Miracast was für dich.

        • dennyfischer

          Miracast? Ne, ich meine ja eher quasi die Benachrichtigungsleiste auf die Uhr ausgelagert, nicht das gesamte Display.

  • Pingback: Michaels Tagebuch (imWatch One: Smartwatch mit Dual-Core, SIM-Kartenslot und Farbdisplay)()