Macher von Pokemon GO kündigen in diesen Tagen an, dass der „eigene PokeStop“ für Spieler in greifbare Nähe rückt. Derzeit gibt es noch ein paar angenehme Sommertage, also gutes Wetter für eine ausgiebige Runde Pokemon GO. Ein spannendes Update wird nun für die PokeStops eingeführt, denn dieses wichtige Spielelement wird in Zukunft nicht mehr nur durch die Administratoren beeinflusst. Erfahrene Spieler können daran jetzt aktiv teilhaben, es lassen sich nämlich neue PokeStops bei Niantic einreichen.

Niantic startet demnächst ein System zur Einreichung von PokéStops durch die Spieler. Die Testphase läuft vorerst in Brasilien und Südkorea. Bei einem erfolgreichen Verlauf wird das Feature weltweit in Pokémon GO übernommen. Einreichungsberechtigt sind im Moment nur LVL 40-Trainer. Kinder-Accounts können leider nicht an der Erprobung teilnehmen.

Die Vorschläge werden dann von erfahrenen Spielern geprüft, die auch schon das analoge Verfahren (Ingress Operation Portal Recon, OPR) in Ingress betreuten. Brasilien und Südkorea wurden wegen der relativ großen Menge an Spielern und der relativ geringen Menge an PokéStops ausgewählt. So hat der Test auch gleich eine unmittelbare Auswirkung auf den Spielspaß in den beiden Ländern.

Eine Anleitung für das Einreichen neuer PokeStops wurde längst veröffentlicht. Ihr müsst den Standort festlegen, mehrere Fotos einreichen und eine treffende Beschreibung. Ob ein neuer PokeStop hinzugefügt wird, entscheidet auch die Community in Abstimmung.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.